Werbung

Bereits 913 Bewerbungen für die Einstellung in den Polizeidienst 2011

«Bis zum Stichtag 30. Juni 2010 sind beim Polizei-Bildungszentrum in Meiningen bereits 913 Neubewerbungen für das Einstellungsjahr 2011 eingegangen,“ informierte Innenminister Prof. Dr. Peter M. Huber heute zur Entwicklung der Bewerberzahlen bei der Thüringer Polizei. „Im Jahr 2009 waren es im gleichen Zeitraum 939 Bewerbungen, also etwa die gleiche Anzahl wie in diesem Jahr.“ Bewerbungen für die Einstellung im Jahr 2011 werden noch bis zum 31. August 2010 entgegen genommen. Interessenten könnten sich im Internet http://www.thueringen.de/de/polizei/bildungszentrum/einstellung(hier) über die Einstellungsvoraussetzungen und das Eignungsauswahlverfahren informieren. Dort finde man auch die Kontaktdaten der Einstellungsberater in den einzelnen Polizeidirektionen.
Zum Stand des Auswahlverfahrens für das Einstellungsjahr 2010 erklärte der Minister, dass insgesamt 4034 Bewerbungen zu prüfen waren. Nach Prüfung der Einstellungskriterien (u. a. Mindestkörpergröße 1,63 Meter, Höchstalter 32 Jahre, Schulabschluss für die jeweilige Laufbahn) wurden insgesamt 3127 Bewerberinnen und Bewerber zum Eignungsauswahlverfahren (EAV) für eine Einstellung in den mittleren bzw. gehobenen Polizeivollzugsdienst zugelassen.

Im Rahmen der am Bildungszentrum der Thüringer Polizei in Meiningen durchgeführten EAV unterzogen sich die Bewerber nach einer ersten polizeiärztlichen Sichtung einem schriftlichen Rechtschreib- und Intelligenztest sowie einer Sportprüfung. Nach Auswertung der Ergebnisse wurden noch 710 Bewerber dem Polizeiärztlichen Dienst in Erfurt zur Einschätzung der Polizeidiensttauglichkeit vorgestellt. Diese Hürde beim PÄD schafften noch 359 Bewerber, die somit für eine Einstellung im mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienst zur Verfügung stehen. Das Bildungszentrum wurde vom Innenministerium beauftragt, die entsprechenden Zusagen für eine Einstellung in den mittleren bzw. in den gehobenen Polizeivollzugsdienst zu erteilen, so dass in diesem Jahr bis zu 200 Bewerber eingestellt werden können.

Der Minister betonte, die Einstellung von bis zu 200 Bewerbern zeige, dass die Landesregierung zu ihrem Wort stehe und für einen Ausgleich der Altersabgänge sorge. «Anders könne das Ziel einer Stärkung der Fläche sonst nicht erreicht werden», betonte der Minister. Nach jeweils 160 Neueinstellungen in 2009 und 2008 und 128 in 2007 bzw. nur 79 in 2005 zeige die Anhebung, dass nunmehr eine bedarfsgerechte Ausbildung der Thüringer Polizei sichergestellt sei.

Werbung
Top