Werbung

Christian Hirte informiert über die gewährten Corona-Hilfen der KfW

Bildquelle: fotolia: © Vladimir Voronin

Im Jahr 2020 sind bislang rund 25 Mio. Euro an Corona-Hilfen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an Unternehmen im Wahlkreis des Westthüringer CDU-Bundestagsabgeordneten Christian Hirte (Stadt Eisenach, Wartburgkreis und Unstrut-Hainich-Kreis) gegangen. Das geht aus einem Zwischenbericht über die bis zum 30. September 2020 gewährten Hilfen hervor, den Hirte von der Bank erhalten hat.

Mir ist wichtig, dass mit den Unterstützungsmaßnahmen des Bundes viele Unternehmen in meinem Wahlkreis trotz der zahlreichen Einschränkungen und der damit einhergehenden Umsatzeinbrüche am Markt bestehen können. Hierfür haben wir uns als CDU in Berlin stark gemacht. Gerade der Mittelstand ist das Rückgrat unserer Wirtschaft hier in Thüringen, betont Hirte.

Der größte Anteil dieser Summe entfällt dem Bericht zufolge auf den KfW-Unternehmerkredit für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), von denen rund 97% der Anträge kamen.

In Hirtes Wahlkreis bedeutet das im Detail die folgenden Zahlen:

Unternehmerkredit KMU:
Stadt Eisenach erhielt 4.352.000 Mio. Euro
Wartburgkreis erhielt 11.298.500 Mio. Euro
Unstrut-Hainich-Kreis erhielt 5.560.000 Mio. Euro

Schnellkredit:
Stadt Eisenach erhielt 1.848.000 Mio. Euro
Wartburgkreis erhielt 2.548.000 Mio. Euro
Unstrut-Hainich-Kreis erhielt 4.848.000 Mio. Euro
Dieser Schnellkredit kann für Anschaffungen und Investitionen und laufende Kosten (Betriebsmittel) beantragt werden und wird zudem zu 100% durch eine Garantie des Bundes abgesichert.

Werbung
Top