Anzeige

Deutlicher Rückgang der Schweinebestände

Zum 3. Mai 2021 wurden nach dem vorläufigen Ergebnis der Bestandserhebung in den landwirtschaftlichen Betrieben Thüringens, die über einen Bestand von mindestens 50 Schweinen oder 10 Zuchtsauen verfügen, 564.100 Schweine gehalten. Gegenüber der letzten Erhebung zum Stichtag 3. November 2020, zu der ein Bestand von 699.800 Tieren ermittelt wurde, sind das 135.700 Schweine bzw. 19,4 Prozent weniger. Der Bestandsabbau war nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik in allen Schweinekategorien festzustellen.

Der Bestand an Ferkeln sank innerhalb eines halben Jahres von 339.700 auf 260.200 Tiere. Das sind 79.500 Tiere bzw. 23,4 Prozent weniger. Bei den Jungschweinen wurden 90.200 Tiere ermittelt. Gegenüber dem 3. November 2020 entspricht das einem Rückgang um 13.900 Tiere bzw. 13,3 Prozent. Bei den Mastschweinen ist ein Bestand von 148.300 Tieren festgestellt worden. Das waren 30.900 Tiere bzw. 17,2 Prozent weniger. Auch Zuchtschweine fielen mit 65.400 Tieren deutlich unter das Niveau der Vorerhebung am 3. November 2020 (-11.400 Tiere bzw. -14,8 Prozent).

Die rückläufige Entwicklung der Schweinebestände ist bereits seit der Erhebung zum 3. Mai 2015 festzustellen. Zum 3. November 2014 wurden noch 853.800 Schweine in Thüringen gehalten (höchster Bestand seit 1991). Zur jetzigen Erhebung ist das ein Rückgang von 289.700 Tieren bzw. 33,9 Prozent.

Anzeige
Top