Anzeige

Die Linke hilft beim Wohngeld

Wohngeld ist eine staatliche Leistung die Mieter*innen, die wenig Einkommen haben, beantragen können. Oft ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber wir empfehlen trotzdem allen Mieterinnen und Mietern zu überprüfen, ob sie Wohngeld bekommen können., so die Linke Landtagsabgeordnete Anja Müller.

Ob der Staat Wohngeld zuspricht und wie hoch es ist, hängt von einer Reihe von Dingen ab. Wie hoch ist das Bruttoeinkommen als Familie? Wie viel zahlt man monatlich für Kaltmiete + Betriebskosten (ohne Heizkosten)? Mit wie vielen Menschen (z.B. Kindern) lebt man zusammen in der Wohnung?

Wohngeld können fast alle beantragen, die eine hohe Miete haben und wenig Einkommen, egal, ob man in Rente ist, Arbeitslosengeld I (ALG I) bezieht, oder einfach nur kein besonders hohes Gehalt hat. Auch Eigenheimbesitzer können Unterstützung in Form eines Lastenzuschusses bekommen.

Ab 2023 sind die Miete und die Heizkosten Bestandteil des Wohngeldes. Was den Kreis der Berechtigten erhöht. Zuständig für die Bearbeitung und Auszahlung sind die Landkreise und Städte.

Informieren Sie sich im Internet auf den Seiten der Landkreise und bei den kreisfreien Städten, direkt auf den Internetseiten der Städte. Nachfragen können Sie auch in meinem Wahlkreisbüros in der Bahnhofstr. 23 in Bad Salzungen (Tel. 03695 604724), dort bekommen Sie Hilfe., empfiehlt Müller abschließend.

Anzeige
Anzeige
Top