Anzeige

DLRG Trainer bilden sich weiter

Aktuell sind die Trainings- und Ausbildungsbedingungen für Schwimmer und Rettungsschwimmer in Thüringen denkbar schlecht. In ihrem Element dürfen nur Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren oder Kadersportler trainieren. Somit sitzen auch Trainer und Ausbilder buchstäblich auf dem Trockenen.

Erwachsenenkurse im Wasser sind nur im medizinischen Bereich möglich. Doch auch hierfür müssen sich die Trainer fit halten. Daher führten Aquatrainer des Stadtverbandes Erfurt der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ein intensives Fortbildungswochenende in Bad Tabarz durch.

Bei fast 10 Stunden Wasserarbeit konnte das vorhandene Wissen gefestigt und auch viele neue Ideen und Anregungen gesammelt werden, sagt Christiane Richter, Erfurter Aquatrainerin B und Landesbeauftragte der DLRG Thüringen für den Breiten- und Gesundheitssport. Mit viel Spaß und guter Laune wurden viele Spiele und Übungen durchgeführt. So können wir in unsere Kurse und auch in das Schwimmtraining wieder neue Impulse von alt bis jung einbauen.

Über die DLRG
Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist mit rund 1.600.000 Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Auch in Thüringen werden zum Beispiel die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen ausschließlich von ehrenamtlichen Ausbildern geleitet. Wenn Sie einen Beitrag zur Arbeit der DLRG im Freistaat leisten möchten, ist Ihre Spende willkommen. Infos unter: thueringen.dlrg.de

Anzeige
Top