Anzeige

DLRG Wasserrettungsstaffeln einsatzbereit

Mit der Übergabe der letzten drei Rettungsboote an die Wasserrettungsstaffeln der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) aus Eisenach, Erfurt und Jena am 01. Dezember 2021 sind die ehrenamtlichen Katastrophenschützer nun materiell einsatzbereit. Insgesamt verfügt der Freistaat Thüringen damit über sechs Wasserrettungsstaffeln, wovon drei durch die DLRG besetzt werden.

Die Hochwasserkatastrophen unter anderem im Ahrtal haben gezeigt, wie groß der Bedarf an Rettungskräften ist, die in schnell fließenden Gewässern operieren können, sagt Stefan Keck, stellvertretender Leiter Einsatz des DLRG Landesverband Thüringen.

Er war maßgeblich an der Ausstattung der Wasserrettungsfahrzeuge und Rettungsboote beteiligt, die vom Thüringer Landesverwaltungsamt beschafft wurden.

Eine große Herausforderung bleibt es, die Wasserrettungsfahrzeuge mit geschultem Personal zu besetzen, fährt Keck fort. Jede Wasserrettungsstaffel besteht aus sechs Einsatzkräften, mindestens die gleiche Anzahl muss als Ersatz vorgehalten werden.

Die Strömungsretter der DLRG sind hochspezialisiert und bilden sich ständig weiter, um in stark strömenden Gewässern, Wildwasser und Hochwasser routiniert und mit dem größtmöglichen Maß an Eigenschutz operieren zu können. Die Ausbildung ist weit gefächert und vermittelt neben reinen Wasserrettungstechniken, detailliertes Erste-Hilfe-Wissen, sowie Fertigkeiten der Höhenrettung. 

Über die DLRG
Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist mit rund 1.600.000 Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Auch in Thüringen werden zum Beispiel die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen ausschließlich von ehrenamtlichen Ausbildern geleitet. Wenn Sie einen Beitrag zur Arbeit der DLRG im Freistaat leisten möchten, ist Ihre Spende willkommen. Infos unter: thueringen.dlrg.de

Kontoverbindung: Sparkasse Mittelthüringen; IBAN: DE78 8205 1000 0125 0181 50

Anzeige
Anzeige
Top