Werbung

Endlich wieder Zweibeiner im BUND Wildkatzendorf Hütscheroda

Am Montag öffnete das BUND Wildkatzendorf Hütscheroda, wie viele andere Tiergehege in Thüringen, wieder seine Pforten für Besucher*innen. Nach Lockerung der Corona-Einschränkungen startet die Umweltbildungseinrichtung am Nationalpark Hainich erst 27 Tage später als geplant in die neue Saison. Für Besucher*innen gelten die allgemeinen Corona-Regeln, wie Mund-Nase-Schutz und Sicherheitsabstand.

Wir freuen uns, endlich wieder mit Zweibeinern auf Tuchfühlung gehen zu können, erklärt Wildkater Franz, der seit der Eröffnung im Jahr 2012 im BUND Wildkatzendorf lebt. Seit mehr als einen Monat haben wir nur unsere Pfleger zu Gesicht bekommen, das wird mit der Zeit langweilig. Jetzt freuen wir uns auf unsere Besucher*innen – natürlich mit modischer Maske und Abstand – zu unserer und ihrer Sicherheit.

Besonders gerne zeigen sich Wildkatzen und Luchse zu ihren Fütterungszeiten, die auf fünf Termine um 11:00 Uhr, 12:30 Uhr, 14:00 Uhr, 15:30 Uhr und 17:00 Uhr ausgeweitet wurden. Denn zur Wahrung des Sicherheitsabstandes dürfen an jeder Fütterung aktuell nur 30 Personen unter Einhaltung des erforderlichen Sicherheitsabstandes teilnehmen. Ebenso viele Besucher*innen dürfen sich aktuell auch nur im Ausstellungsbereich in der Wildkatzenscheune aufhalten.

Wir freuen uns, am Montag wieder Besucher*innen bei uns begrüßen zu dürfen, so Robert Bednarsky, Interims-Geschäftsführer im BUND Wildkatzendorf. Mit einem Aufruf richtet er sich direkt an die Thüringer*innen: Bitte nutzen Sie die Chance, mehr über die einst heimischen Wildkatzen und Luchse zu lernen und gleichzeitig eine Einrichtung in der Region zu unterstützen.

Hintergrund: Betrieben wird das BUND Wildkatzendorf Hütscheroda gemeinsam vom BUND Thüringen, der Gemeinde Hörselberg-Hainich, der Verwaltungsgemeinschaft Hainich-Werratal und der GEN e.V. (Förderverein Nationalpark). Im ganzen Dorf geht’s um die Katz: ob lehrreich in der Wildkatzenscheune (Ausstellung), live auf der Wildkatzenlichtung (Gehege) oder im neuen Luchsquartier.

Werbung
Top