Anzeige

Förderverein zog Bilanz

Bildquelle: © Büro Raymond Walk

Walk: „Point Alpha ist wichtiger denn je“

Der Vorstandsvorsitzende Raymond Walk war erfreut, dass die Mitgliederversammlung des Fördervereins Point Alpha so gut besucht war: Mit 43 Teilnehmern wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Nachdem coronabedingt im vergangenen Jahr die Zusammenkunft ausfallen musste, galt es nun, Bilanz aus zwei Jahren zu ziehen. Auch die eigentlich 2021 fällige Vorstandswahl wurde nachgeholt.

Point Alpha ist wichtiger denn je. Spätestens seit Februar wissen wir, dass Freiheit und Frieden nicht selbstverständlich sind, so Walk.

Erfreulich sei auch, dass der Förderverein einen stetigen Mitgliederzuwachs hat, zur Versammlung wurde das 276. Mitglied aufgenommen.

Im Jahr 2020 unterstützte der Förderverein die Point-Alpha-Stiftung mit 13.000 Euro, 20.200 Euro waren im vergangenen Jahr der Stiftung zugutegekommen. Walk blickte zudem auf das laufende Jahr. 2022 unterstützte der Förderverein die Stiftung mit 1.600 Euro für die Restaurierung von Fahrzeugen, 500 Euro für neue Holzsitze am „Runden Tisch“ und 800 Euro für Schwarzkiefern nebst Pfählen, welche deutsche und kroatische Jugendliche im Sommer gemeinsam im US-Camp gepflanzt hatten.

Der Förderverein konnte alle geplanten Projekte umsetzen und blieb schuldenfrei, erklärte Walk.

Die Vorstandsmitglieder wurden (bei Stimmenthaltung des jeweiligen Kandidaten) einstimmig gewählt: Raymond Walk (Vorsitzender), Berthold Jost (Stellvertreter), Stefan Sachs (Stellvertreter), Guido Wächtersbach (Stellvertreter), Christina Weller (Schatzmeisterin) und Diana Henning (Schriftführerin). In den erweiterten Vorstand sind Daniela Tischendorf (Jugendarbeit) und Carina Both (Vereinsleben) berufen worden.

Anzeige
Anzeige
Top