Werbung

Geld für Neues

Fördergelder für den Bildungscampus BTZ Rohr-Kloster

Am 4. März 2021 überreichte Staatssekretär Carsten Feller vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft auf dem Bildungscampus BTZ Rohr-Kloster einen Scheck über 322.000 Euro. Der Präsident der Handwerkskammer Südthüringen, Manfred Scharfenberger, nahm den Fördermittelbescheid entgegen. Das Geld wird für die Modernisierung der BTZ-Ausstattung in den Fachbereichen Metall, Bau, Holz sowie Elektrotechnik und Fahrzeugtechnik verwendet.

Alexander Ladwig, Geschäftsführer Bildungscampus BTZ-Rohr Kloster und Gewerbeförderung, zeigte sich hocherfreut. So könnten die Fach- und Technologiebereiche auch künftig gut ausgestattet werden. Andreas Hölzer, Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT), gab einen kurzen beispielhaften Einblick, was bereits alles im Kompetenzzentrum für Metall- und Fertigungstechnik entwickelt worden sei.

Carsten Feller und sein Begleiter Frank Ullrich, der die SPD-Landtagsabgeordnete Janine Merz vertrat, hörten beeindruckt zu. Im Anschluss verkündete Carsten Feller, wie stolz das Wirtschaftsministerium auf das Berufsbildungs- und Technologiezentrum Rohr-Kloster der HWK Südthüringen sei.

Was Sie hier alles leisten, das ist toll. Und dafür ist eine gute Ausstattung wichtig. Nur so kann auch künftig der Technologietransfer gelingen.

Drei Punkte hob der Staatssekretär besonders hervor: erstens die Berufsorientierung (BO) für Schüler, die so überhaupt einen Zugang zum Handwerk finden würden, zweitens die Überbetriebliche Lehrunterweisung (ÜLU) gerade im ländlichen Raum und nicht nur in den Städten und drittens die Wichtigkeit der Aus- und Weiterbildung ob im Beruf oder als Meister.

All das werde durch die qualifizierten Ausbilder, Dozenten und Mitarbeiter im BTZ Rohr-Kloster für die Region Südthüringen und darüber hinaus in sehr guter Qualität, auch in Corona-Zeiten, abgedeckt, betonte Manuela Glühmann, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Südthüringen. Anders als der Unterricht in den Berufsschulen sei die Ausbildung im BTZ Rohr-Kloster unter strengen Hygiene-Auflagen fortgesetzt worden. Manuela Glühmann bat bei dieser Gelegenheit um ein besonderes Augenmerk für das Personal, welches den Betrieb des BTZ Rohr-Kloster am Laufen halte, und wünschte sich eine diesbezügliche Priorisierung innerhalb der Impfstrategie des Landes.

Das wären zusätzliche Schutzmaßnahmen, und diese würden der Mannschaft mehr Sicherheit geben.

Carsten Feller versprach, diese Anregung mit ins Ministerium zu nehmen. Zum Abschluss überzeugte sich der Staatsekretär persönlich, was eine moderne Ausstattung in der Praxis bedeutet: Er probierte mit einer VR-Brille einen virtuellen Schweißtrainer aus, den ihm Wolfgang Kästner, Fachbereichsleiter der DVS-Kursstätte kurz erklärte.

Für einen Anfänger nicht schlecht, hieß es danach anerkennend.

Werbung
Top