Anzeige

Gespräch über Ersatzneubau des Sportlerheims Vacha

Termin beim Staatssekretär

Das Sportlerheim in Vacha ist sehr in die Jahre gekommen. Das Gebäude, welches im Kern auf eine 1926 errichtete Turnhalle zurückgeht, wurde in der Vergangenheit immer wieder erweitert und verändert. Mittlerweile ist das Sportlerheim allerdings in einem desolaten Zustand. Ein Ersatzneubau wird dringend benötigt, nicht zuletzt auch aus Kapazitätsgründen, da die Mitgliederzahl des Sportvereins VfB 1919 e.V. Vacha inzwischen auf rund 450 Personen gewachsen ist.

Um einen Neubau realisieren zu können, ist Vacha dringend auf Fördermittel angewiesen. Deshalb hat die Stadt einen Antrag auf Sportstättenbau beim Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gestellt. Um die Dringlichkeit der Maßnahme zu unterstreichen, vermittelte der Landtagsabgeordnete Martin Henkel (CDU) einen Termin im Bildungsministerium.

Bürgermeister Martin Müller sowie Kevin Nube und Martin Walter vom VfB 1919 e.V. Vacha betonten bei dem Treffen in Erfurt gegenüber Staatssekretär Prof. Dr. Winfried Speitkamp die desolate Situation im bestehenden Sportlerheim und die Notwendigkeit eines Ersatzneubaus.

Staatssekretär Speitkamp lobte die vorbildlich eingereichten Antragsunterlagen und bestätigte die Förderwürdigkeit. Er betonte jedoch auch, dass mit Verweis auf den noch nicht vorliegenden Landeshaushalt für 2023 entsprechend keine Zusagen gegeben werden können. Positiv sei, dass kein neuer Antrag mehr gestellt werden müsse.

Wir haben den Fuß in der Tür und warten nun, dass die Tür für uns aufgeht, fasste Bürgermeister Martin Müller das Ergebnis des Gesprächs in Erfurt zusammen.

von links: Kevin Nube, Martin Müller, Martin Henkel, Martin Walter.

Anzeige
Top