Anzeige

Heimischer Fisch zu Weihnachten und zum Jahreswechsel

Die Thüringer Fischer sind auch in diesem Jahr gut für die bevorstehenden Festtage gerüstet. Ein ausreichendes Angebot an frischem Fisch aus der Region wird auch diesmal die Kundenwünsche befriedigen. Fischer, die direkt ab Hof vermarkten, haben in diesen Tagen wieder längere Öffnungszeiten. Damit dürfte der Festtagsschmaus – ob es nun der traditionelle Karpfen zu Weihnachten oder doch lieber eine Forelle ist – gesichert sein.

Die Zubereitung von Fisch zum Jahresende hat in Thüringen eine lange Tradition. Fische aus heimischer Züchtung und deren Produkte, etwa frisch geräucherter Fisch, finden zunehmenden Absatz. Die Qualität von Fisch wird maßgeblich durch seine Frische bestimmt. Daher ist der Kauf von frischem Fisch direkt beim nächstgelegenen Fischer, gerade wegen der kurzen Wege, die erste Wahl.

Die Stärke der Thüringer Fischereibetriebe liegt in der Karpfen- und Forellenzucht. Im Jahr 2009 wurden auf 800 Hektar Teichfläche der 17 Haupterwerbs- und Hunderter Klein- und Nebenerwerbsbetriebe rund 600 Tonnen Speisekarpfen produziert. In geringem Umfang werden auch Zander, Schleie, Welse und Hechte angeboten.
In weiteren 15 Haupterwerbs- und zahlreichen Klein- und Nebenerwerbsbetrieben wurden in zum Teil hochspezialisierten Aquakulturanlagen beachtliche 1200 Tonnen Forellen sowie 215 Tonnen Bachsaibling und Bachforellen gezüchtet.

Anzeige
Top