Werbung

Hirte organisiert Bundesgeld für Eisenach anlässlich des Bibeljubiläums

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner heutigen Sitzung Mittel in Höhe von 450.000 Euro für Projekte in Eisenach beschlossen.

Davon gehen ca. 150.000 Euro an die Stiftung Lutherhaus in Eisenach für die Erweiterung der Dauerausstellung „Luther und die Bibel“ anlässlich des 500-jährigen Jubiläums von Luthers Übersetzung des Neuen Testaments 2021/2022.

Knapp 300.000 Euro gehen an das Projekt „Luther 2021/22: 500 Jahre Bibelübersetzung – Sprache als Politikum – 500 Jahre Neues Testament“ der Stadt Eisenach, das sich aus einer Vielzahl an Veranstaltungen und Maßnahmen zusammensetzt.

Der Westthüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Hirte hat sich in Berlin maßgeblich für die Projekte der Stiftung Lutherhaus und der Stadt Eisenach eingesetzt.

Nach dem Erfolg des Reformationsjubiläums 2017 ist dies ein weiterer Glanzpunkt für Eisenach. Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums ist die große Unterstützung des Bundes für die kulturell bedeutenden Projekte in Eisenach besonders wichtig, sagt Hirte. Die Kulturförderung des Bundes ist ein entscheidender Eckpfeiler für gesellschaftliche Teilhabe, den öffentlichen Diskurs und die kulturelle Identität unserer Region. Deshalb habe ich mich hierfür in Berlin besonders stark gemacht.

Eine Vielzahl an unterschiedlichen künstlerischen Projekten soll das Ereignis „Luther 2021/22 – 500 Jahre Bibelübersetzung“ als ein nationales Jubiläum in seiner Vielfalt präsentieren. Im Jahr 2021 wird es das Fest „Die Kraft der Worte“ geben und für 2022 ist ein „Festival der Sprache“ vorgesehen. Dank des Projektes „Wiedmann-Bibel“ soll die „längste begehbare Bibel“ (200 Meter lang) dabei weltweit erstmal vollständig der Öffentlichkeit in Thüringen präsentiert werden.

Werbung
Werbung
Top