Anzeige

Inflationsrate in Thüringen im September 4,1 Prozent

Deutlicher Anstieg der Preise in fast allen Bereichen des privaten Verbrauchs

Die Verbraucherpreise lagen im September um 4,1 Prozent über dem Vorjahresniveau. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik erhöhten sich die Verbraucherpreise gegenüber dem Vormonat August um durchschnittlich 0,1 Prozent und erreichten einen Indexstand von 110,8 (Basis 2015=100).

Die Jahresteuerungsrate (Inflationsrate) stieg von 3,8 Prozent im August auf 4,1 Prozent. Die Verbraucherpreise verzeichneten im September einen deutlichen Anstieg in fast allen Bereichen des privaten Verbrauchs. Mit der Rücknahme der Mehrwertsteuersenkung zum 1. Januar 2021, der Einführung der CO2-Bepreisung und durch die sehr niedrigen Preise der Mineralölprodukte im Vorjahr stiegen die Verbraucherpreise bereits seit Jahresanfang kontinuierlich an. Im Vorjahresvergleich wurden die Preise im September mit den ermäßigten Preisen vom September 2020 verglichen. Dadurch entstand ein preiserhöhender Basiseffekt, welcher sich zusätzlich auf die Höhe der Inflationsrate auswirkte.

Besonders hohe Steigerungsraten verzeichneten im Jahresvergleich die Energieprodukte Haushaltsenergie und Kraftstoffe (+13,8 Prozent), darunter Heizöl einschließlich Umlage (+44,2 Prozent), Kraftstoffe (+28,1 Prozent), Fernwärme (+11,9 Prozent) und Gas (+2,9 Prozent). Strom wurde um 1,5 Prozent günstiger als im Vorjahr angeboten. Weitere nennenswerte Preissteigerungen wurden im Jahresvergleich für andere Waren und Dienstleistungen (+4,9 Prozent), darunter insbesondere andere Dienstleistungen (Rechtsanwaltsgebühren, Passgebühren oder Bestattungsleistungen; +7,6 Prozent), Dienstleistungen sozialer Einrichtungen (+7,4 Prozent) sowie Waren und Dienstleistungen für die Körperpflege (+6,1 Prozent) beobachtet. Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke verteuerten sich gegenüber dem Vorjahr um 4,7 Prozent, die Preise für Freizeit, Unterhaltung und Kultur um 4,2 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat erhöhten sich die Verbraucherpreise um durchschnittlich 0,1 Prozent.

Mit der Einführung der Herbst-/Winterkollektion stiegen die Preise für Bekleidung und Schuhe um 2,2 Prozent.

Bildquelle: © Thüringer Landesamt für Statistik

Bildquelle: © Thüringer Landesamt für Statistik

Anzeige
Top