Jahresbilanz 2022 der Thüringer Industrie

Umsatzplus von 14,7 Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum

Die Thüringer Industrie erzielte im Jahr 2022 rund 37,9 Milliarden Euro Umsatz. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, lagen die Umsätze (bei 3 Arbeitstagen weniger) in den Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten um 14,7 Prozent bzw. 4,9 Milliarden Euro über dem Vorjahreszeitraum. Bei den Umsatzzuwächsen ist zu beachten, dass sich hier starke Preisanstiege widerspiegeln. Preisbereinigt verzeichnete der Umsatz nach vorläufigen Angaben im Zeitraum Januar bis Dezember 2022 ein Plus von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Umsätze im Inland verzeichneten einen Zuwachs um 3,1 Milliarden Euro bzw. 15,1 Prozent (preisbereinigt +1,5 Prozent) auf 23,8 Milliarden Euro. Die Exporte stiegen um 1,7 Milliarden Euro bzw. 14,1 Prozent (preisbereinigt +3,6 Prozent) gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Exportquote lag von Januar bis Dezember mit 37,2 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert (37,3 Prozent). Insgesamt wurden Waren für 14,1 Milliarden Euro exportiert.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnten 2022 alle Branchen mit 3 Ausnahmen (Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen, Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen sowie Herstellung von Möbeln) ihre Umsätze steigern:
• Metallerzeugung und -bearbeitung (+782,1 Millionen Euro; +51,3 Prozent; preisbereinigt +19,2 Prozent)
• Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln (+634,9 Millionen Euro; +15,9 Prozent; preisbereinigt +0,3 Prozent)
• Herstellung von Metallerzeugnissen (+607,2 Millionen Euro; +14,6 Prozent; preisbereinigt +5,7 Prozent)
• Maschinenbau (+504,6 Millionen Euro; +16,4 Prozent; preisbereinigt +2,4 Prozent)
• Herstellung von chemischen Erzeugnissen (+427,5 Millionen Euro; +45,7 Prozent; preisbereinigt +8,5 Prozent)

In der Branche Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen gingen die Umsätze um 52,6 Millionen Euro (-1,4 Prozent; preisbereinigt -3,1 Prozent) zurück, wobei der Inlandsmarkt am Ende des Jahres einen Zuwachs von +1,4 Prozent (preisbereinigt +0,7 Prozent) zu verzeichnen hat. Bei der Herstellung von Möbeln musste ein Umsatzrückgang um 1,4 Millionen Euro (-0,5 Prozent; preisbereinigt -14,6 Prozent) festgestellt werden.

2022 waren in den Thüringer Industriebetrieben durchschnittlich 143.468 Personen beschäftigt und damit 2.388 Personen mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (+1,7 Prozent). Im Vorjahresvergleich war damit den 12. Monat in Folge ein Beschäftigtenaufbau zu registrieren.

Die Anzahl der Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten betrug durchschnittlich 813 Betriebe, 2 Betriebe mehr als 2021.

Anzeige
Anzeige