Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung
Bildquelle: © TSK

Bildquelle: © TSK

Kulturnadel für Detlef Fuhlrott aus Ruhla

Im Kulturhaus Dacheröden Erfurt ehrte zum sechsten Mal in Folge  die Thüringer Landesregierung Persönlichkeiten mit der „Kulturnadel des Freistaats Thüringen“ für ihr großes ehrenamtliches Engagement im Kulturbereich. Staatskanzleichef Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff verlieh die Kulturnadel gestern in einer feierlichen Veranstaltung an zehn verdienstvolle Ehrenamtliche. Zu den Ausgezeichneten zählt auch Detlef Fuhlrott aus Ruhla.

Landrat Reinhard Krebs, der zu Verleihung der Kulturnadel in Erfurt war, hat Detlef Fuhlrott  selbst für die Auszeichnung vorgeschlagen:

Herr Fuhlrott leistet einen unschätzbaren Beitrag zur Bewahrung der kulturellen für Identität unserer Städte und Gemeinden im Landkreis und insbesondere für seine Heimatsstadt Ruhla. Dieser tolle ehrenamtliche Einsatz über viele Jahre hinweg, ist unbedingt zu würdigen, so der Landrat.

1955 in Erfurt geboren, kam Detlef Fuhlrott aus beruflichen Gründen nach Ruhla und engagiert sich seit 1990 in der Folklore-Vereinigung „Alt Ruhla“ e.V.. Detlef Fuhlrott trägt seit fast drei Jahrzehnten aktiv zum Erfolg der Mundarttheateraufführungen und Kulturveranstaltungen von „Alt-Ruhla“ bei. Mit seinem Organisationstalent sorgt er für einen reibungslosen technischen Ablauf und schafft so die Grundlagen für einmalige Erlebnisse von Mundart, Brauchtum und Folklore. Zunächst war er Tänzer in der Tanzgruppe und wirkte erstmals 1992 im Theaterstück „Schmidts Lieben und Leiden auf dem Sängerfest in „Ruhla anno dazumal“ mit. Seit 2001 ist er 2. Vorsitzender der Folklore-Vereinigung „Alt Ruhla“. Als aktives Mitglied in der Tänzergruppe hat er in seinem Amt auch immer die Förderung der Kinder- und Jugendtanzgruppe im Blick und bindet so den Nachwuchs des Vereins in die Auftritte und Veranstaltungen ein. Als Spieler bringt er meist in den Rollen von „Auswärtigen“ oder „Zugereisten“ seinen besonderen Witz und Charme auf die Bühne.

Aber auch über die Folklore-Vereinigung „Alt Ruhla“ hinaus engagiert sich Detlef Fuhlrott für den Erhalt von Thüringer Traditionen. So wurde er 1994 in den Vorstand der Thüringer Vereinigung für Volkskunde und Brauchtumspflege e.V. als Jugendwart gewählt. Mit Gründung des Thüringer Landestrachtenverbandes e.V. 1997 wurde Detlef Fuhlrott in den Vorstand als Landesjugendwart gewählt und ist noch heute im Vorstand als Landesheimatpfleger tätig.

Detlef Fuhlrott sorgt mit seinem klaren, hilfsbereiten und verbindenden Charakter seit über zwei Jahrzehnten dafür, dass „Alt-Ruhla“ aktiv bei den Thüringer Landestrachtenfesten und auch bei den Bundestrachtenfesten mitwirkt. Er war einer der maßgeblichen Organisatoren des 4. Thüringer Landestrachtenfestes, das Trachtenfreunde aus ganz Thüringen zu einem großen Festprogramm vom 8. bis 11. Juli 1999 nach Ruhla brachte. Für diese besondere Leistung und sein Engagement im Ehrenamt durfte er sich damals ins Ehrenbuch der Stadt Ruhla eintragen.

Außerdem war Detlef Fuhlrott maßgeblich am Erfolg der Initiative des Thüringer Landestrachten- und des Bundestrachtenverbandes beteiligt, die zur Aufnahme des Mundarttheaters in das von der Deutschen UNESCO-Kommission geführte Bundesweite Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe – Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland führte.

Auch das Kinder- und Jugendlandestrachtenfest im Sommer dieses Jahres hat er aufwendig mitorganisert.

Über sein Interesse für die Mundarttheater, die Folklore und die Trachten hinaus engagiert sich Detlef Fuhlrott seit über einem Jahrzehnt für die Erhaltung des Orts- und Tabakpfeifenmuseums und die Wahrung der Geschichte von Ruhla. Die Stadt besitzt mit dem Museum, dem Stadtarchiv und der Ortschronik umfangreiche und einzigartige Akten, Bücher, Bilder und Dokumente, die für die Nachwelt erhalten und mittelfristig auch digital archiviert und nutzbar gemacht werden müssen. Seit 2012 hat Detlef Fuhlrott gemeinsam mit dem leider 2016 verstorbenen Ortschronisten Lotar Köllner die seit langem notwendigen Arbeiten zur Sichtung des Archivs im Museum, zur Ordnung der umfangreichen Ortschronik und Heimatbücher begonnen. Seit 2014 ist er Ehrenmitglied und Vorstandsmitglied des Vereins Arche Nova Ruhla e.V., dem Betreiber des Museums. Schließlich ist Detlef Fuhlrott seit 2016 ehrenamtlich Verantwortlicher für die Ortschronik Ruhla.

Trotz Eintritt in den verdienten Ruhestand seit Januar dieses Jahres bringt sich Detlef Fuhlrott weiter in all seinen Ehrenämtern für die Wahrung von Traditionen und die Pflege der Geschichte der Heimat aktiv ein.

Seit dem vergangen Jahr werden die zehn „Kulturnadeln des Freistaats Thüringen“ mit jeweils 750 Euro dotiert vergeben.

Die zehn Preisträgerinnen und Preisträger der diesjährigen Kulturnadel des Freistaats Thüringen sind: Chris Albrecht aus Gotha, Rosemarie Frey aus Dornheim im Ilm-Kreis, Detlef Fuhlrott, aus dem Wartburgkreis, Prof. Dr. Helen Geyer aus Eisenach, Karl Heinz Großmann und Peter Wicklein aus dem Landkreis Sonneberg, Norbert Klose aus dem Saale-Holzland-Kreis, Peter Kuhlbrodt aus Nordhausen sowie Kristin Pätz und Christiane Schill aus dem Saale-Orla-Kreis.

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

130000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top