Leistung: Ausgezeichnet

31 Schulabsolvent:innen von Regelschulen, Gymnasien und einem Berufsschulzentrum freuten sich über die Prämierung ihrer herausragenden schulischen Leistungen durch die Frank Hirschvogel Stiftung.

An neun Regelschulen, Gymnasien sowie einer Berufsschule in Gerstungen, Marksuhl, Berka/Werra, Bad Salzungen und Eisenach zeichneten Vertreter:innen der Frank Hirschvogel Stiftung (FHS) die besten Schulabschlüsse mit Geldpreisen aus. 31 Absolvent:innen wurden mit finanziellen Zuschüssen von 100,00 € bis 800,00 € überrascht. Für die gemeinnützige Organisation, die sich für die Bildung junger Menschen engagiert, ist dies eine Investition in die Zukunft.

Mit unserer Auszeichnung honorieren wir herrausragende schulische Leistungen und motivieren junge Menschen zum Lernen., so Walter Pischel, Vorstand der Frank Hirschvogel Stiftung.

Von ihren persönlichen Zukunftsplänen berichteten Absolvent:innen beim Besuch des Hirschvogel-Standortes in Marksuhl. Dorthin lud die FHS zur Werksführung, welche den Schüler:innen Einblicke in die Abläufe eines Industriebetriebs ermöglichte, ein. Beim anschließenden Get-together genoß die Gruppe angegregte Gespräche bei Eis und kühlen Getränken. Lisa Ottomann, Personalsachberarbeiterin Recruiting Hirschvogel Eisenach GmbH, war es eine Freude, sich mit engagierten und motivierten jungen Menschen auszutauschen. So berichtete Olivia von der Wartburgschule Eisenach von ihrem Plan, nach ihrem mittleren Schulabschluss das Abitur abzulegen, um anschließend an der Bauhaus Universität in Weimar zu studieren.

Im Zuge ihrer schulischen Ausbildung könnte sie nochmals vom Engagement der FHS profitieren. Die Förderung schulischer Projekte, wie z. B. der Bau von 3D-Druckern, welche räumliches Vorstellungsvermögen und Kreativität fördern, gehört ebenfalls in den Förderbereich der FHS. Auch während des Studiums können junge Menschen vom Engagement der gemeinnützigen Stiftung profitieren. Die Organisation unterstützt an diversen Hochschulen das Deutschlandstipendium und fördert studentische Projekte.

Frank Hirschvogel Stiftung
Seit 2007 ist die gemeinnützige Frank Hirschvogel Stiftung (FHS) in der Förderung von Wissenschaft und Bildung tätig. Mit ausgewählten Programmen wie Stipendien, Schul-, Hochschul- und Universitätsprojekten, fördert die Organisation junge, begabte Menschen. Dabei eröffnet sie Schüler:innen und Studierenden Möglichkeiten, Neues zu erkennen und zu erforschen. Nach dem Leitsatz „Brücken bauen. Zukunft gestalten“ – vermittelt die FHS Wissen zwischen jungen, aufstrebenden Talenten und erfahrenen Mentoren, zwischen Bildung und Wirtschaft. In ihrer Arbeit konzentriert sich die Frank Hirschvogel Stiftung auf die Regionen rund um die Unternehmensstandorte der Hirschvogel Group. Die gemeinnützige Organisation unterstützt junge Menschen und Aktivitäten an Bildungseinrichtungen rund um Denklingen/Schongau, Eisenach, Gliwice (Polen), Ohio (USA), San Juan del Río (Mexiko), Pune (Indien) und Pinghu (China).

Als Zeichen für die Zukunft gründete Dr. Manfred Hirschvogel († 2010), geschäftsführender Gesellschafter der Hirschvogel Holding GmbH, mit den damaligen Familiengesellschaftern die Frank Hirschvogel Stiftung als rechtsfähige, gemeinnützige, öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts, mit politischern und konfessioneller Unabhängigkeit. Die Organiasion ist Gesellschafterin der Hirschvogel Holding GmbH und verfügt über eine Sperrminorität. Sie gewährleistet die wirtschaftliche Unabhängigkeit als selbständiges Familienunternehmen der Hirschvogel Holding GmbH und übernimmt soziale Verantwortung. Die Frank Hirschvogel Sitftung ist in Erinnerung an den Sohn von Dr. Manfred und Anne Marie Hirschvogel benannt. Dieser verunglückte 2006 im Alter von 18 Jahren tödlich.

Anzeige