Werbung

Luchsin Kaja feiert ihren vierten Geburtstag

Heute feiert Luchsin Kaja ihren vierten Geburtstag im BUND Wildkatzendorf. Besucher können am bevorstehenden Himmelfahrts-Wochenende die Chance nutzen, ihr persönlich zu gratulieren. Sie freut sich auf ihre Besucher und wenn diese ein bisschen Zeit mitbringen, bedankt sie sich auch gern persönlich.

Luchsin Kaja bezog im letzten Sommer gemeinsam mit Artgenosse Looki ihr naturnahes Gehege im BUND Wildkatzendorf, erklärt Robert Bednarsky, Geschäftsführer im BUND Wildkatzendorf. Seitdem ist sie uns und unseren Besuchern ans Herz gewachsen. Die meiste Zeit nutzt sie die natürlichen Versteckmöglichkeiten im Gehege. Aber mit etwas Geduld und guten Augen können Besucher sie in voller Pracht zu erleben.

Welche Gewohnheiten Luchse sonst noch haben, können Besucher der Wildkatzenscheune in der Ausstellung „Aug‘ in Aug‘ mit Luchs und Wildkatze“ erfahren. Diese ist nicht nur informativ, sondern vor allem für Kinder sehr abwechslungsreich gestaltet. Neben witzigen Illustrationen laden Hängeschaukeln zum Lauschen spannender Geschichten ein und ein multimediales Kinderquiz zum Mitmachen. Mit witzigen Schildern ausgestattet, bietet der Selfie-Point im Sperrholzwald Raum für einen abschließenden Familienschnappschuss aus der Wildkatzenscheune.

Bednarsky: Wir freuen uns darauf, Familien ein paar Stunden Abwechslung von ihrem Alltagsstress zu bieten. Um den Besuchern in unserem Herzstück, dem Tiergehege, eine besonders gute Beobachtung von Wildkatze und Luchs zu ermöglichen, haben wir die Häufigkeit der Fütterungstermine erhöht. Diese finden jetzt um 11:00 Uhr, 12:30 Uhr, 14:00 Uhr, 15:30 Uhr bei den Wildkatzen und 17:00 Uhr zusätzlich auch bei den Luchsen statt.

Wer selbst ausprobieren möchte, wie sich eine Wildkatze bei der Durchquerung des Hainichs fühlt, kann das im Anschluss auf dem „Wildkatzenschleichpfad“ tun. Der Pfad ist barrierearm und auch für Kinderwagen geeignet. Er führt Besucher knapp 1,5 km durch den natürlichen Lebensraum der Wildkatzen mit jungen, lichten Bereichen und auch knorrigen, alten Bäumen. Und wer vom Nationalpark nicht genug bekommen kann, der kann seine Wanderung bis zum Aussichtsturm Hainichblick fortsetzen.

Hintergrund: Betrieben wird das BUND Wildkatzendorf Hütscheroda gemeinsam vom BUND Thüringen, der Gemeinde Hörselberg-Hainich, der Verwaltungsgemeinschaft Hainich-Werratal und der GEN e.V. (Förderverein Nationalpark). Im ganzen Dorf geht’s um die Katz: ob lehrreich in der Wildkatzenscheune (Ausstellung), live auf der Wildkatzenlichtung (Gehege) oder im neuen Luchsquartier.

Werbung
Werbung
Top