Luchsnachwuchs „Finja“

aus dem BUND-Wildkatzendorf Hütscheroda streift seit Freitag durch den Nordschwarzwald

Luchskatze „Finja“, die gestern im Rahmen eines landesweiten Luchsprojekts im Nordschwarzwald ausgewildert wurde, stammt aus dem BUND-Wildkatzendorf Hütscheroda

Wir sind sehr glücklich, dass nun bereits zum zweiten Mal Nachwuchs unseres Luchspärchen Kaja und Looki in die Freiheit entlassen wurde, freut sich Dr. Katrin Vogel, Geschäftsführerin der Wildtierland Hainich gGmbH. Im Mai 2021 wurden drei Luchse in Hütscheroda geboren. Im Mai 2022, als Luchsin Kaja wieder trächtig war, zogen die drei zunächst in ein Auswilderungsgehege in Maßweiler (Rheinland-Pfalz). Von dort ging es für „Finja“ nun am 1. Dezember 2023 in den Nordschwarzwald. Luchs „Norik“ aus demselben Wurf, streift bereits seit einem Jahr durch den Nationalpark Kalkalpen in Österreich.

Das große, sehr naturnahe Luchsgehege, welches die Luchsfamilie in Hütscheroda bewohnt, wurde vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz gefördert. Die Luchse fühlen sich dort so wohl, dass es 2023 bereits zum vierten Mal Nachwuchs gab. Ein Nachwuchsluchs aus dem Jahr 2022 ist für das Projekt „Luchs in Thüringen“ vorgesehen.

Weitere Infos dazu unter: www.luchs-thueringen.de