Anzeige

MDR unterbricht Programmablauf

Mit drei Schweigeminuten gedenken die Menschen in den 25 EU-Staaten Mittwoch um 12 Uhr der Opfer der Flutkatastrophe in Südasien. Die Flaggen an öffentlichen Gebäuden werden auf Halbmast gesetzt. Wenn Mittwochmittag das öffentliche Leben still steht, wird sich das auch in den MDR-Programmen niederschlagen. Das MDR FERNSEHEN sendet ab 12 Uhr für drei Minuten live das Gedenken der Menschen auf dem Bahnhofsvorplatz in Leipzig. Dieser zählt üblicherweise zu den belebtesten Plätzen der Stadt. Bilder aus den Katastrophengebieten erinnern zusätzlich an das unermessliche Leid der Opfer.

Die länderübergreifenden MDR-Hörfunkprogramme MDR INFO, MDR FIGARO, JUMP, SPUTNIK und MDR KLASSIK unterbrechen ebenfalls ihr normales Programm und senden Glockengeläut. Es stammt von Glocken aus ganz Europa.

Dem Anlass angemessene, getragene Musik wird während der Schweigeminuten von den Hörfunklandesprogrammen MDR 1 RADIO SACHSEN, MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT und MDR 1 RADIO THÜRINGEN gesendet.

Auf der Startseite des Internet-Angebotes MDR.DE erscheint von 12 Uhr bis 12.03 wie bei den anderen Online-Angeboten der ARD ein Trauerbanner mit der Inschrift „Wir gedenken der Flutopfer in Südasien“.

Alle planmäßigen Nachrichtensendungen in den Hörfunkprogrammen und im MDR FERNSEHEN verschieben sich von 12.00 Uhr auf 12.03 Uhr

Anzeige
Top