Werbung

Polizeiberichte aus Eisenach und Umgebung

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Frau belästigt – Zeugen gesucht
– Eisenach (ots)
Donnerstagabend lief eine 35-Jährige gegen 21.15 Uhr auf einem Radweg am Sportpark Richtung Michelsbach. Auf Höhe des Schwimmbads kamen zwei Männer mit einem Rad angefahren. Einer der Männer soll die 35-Jährige beim Vorbeifahren unsittlich berührt haben. Die Frau wehrte sich, der Unbekannte verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Zwei Jugendliche baten der Frau Hilfe an. Der Unbekannte drohte den Jugendlichen und fuhr mit seinem Begleiter davon.

Die Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:
Person 1:
– männlich, 20-30 Jahre, dunkle Hautfarbe, schlank, kurze Hose,
sportliche Kleidung

Person2:
– männlich, 20-30 Jahre, dunkle Hautfarbe, schlank, längere
Dreadlocks, Sportschuhe mit weißen Sohlen, Oberbekleidung in Teilen
orange
Bei dem Fahrrad soll es sich im ein Damenrad mit Gepäckträger handeln.

Wer hat den Vorfall noch beobachtet und kann sachdienliche Angaben zu den Unbekannten oder deren Aufenthalt machen? Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter der Telefonnummer 03691-261124 und der Bezugsnummer 0163528/2020 entgegen. (ah)

Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern – Zeugen gesucht
– Eisenach (ots)
Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es Donnerstagabend, gegen 19.35 Uhr, am Jakobsplan. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen ein 23-Jähriger (algerisch) und zwei Unbekannte auf einen 50-Jährigen (tunesisch) eingeschlagen und -getreten haben. Dieser wurde leicht verletzt. Anschließend entfernten sich die drei Täter vom Tatort. Im Bereich der Goethestraße traf der 50-Jährige erneut auf den 23-Jährigen. Beide sollen hier aufeinander körperlich eingewirkt haben. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen und Umständen aufgenommen und sucht Zeugen, die die Auseinandersetzungen gestern Abend wahrgenommen haben und sachdienliche Informationen zu den handelnden Personen geben können (Telefonnummer 03691 – 261124, Bezugsnummer 0163559/2020). (mwi)

Gefährliches Überholmanöver – Fahrzeugführer gesucht
– Förtha (Wartburgkreis) (ots)
Ein 39-Jähriger befuhr Donnerstagabend, gegen 21.15 Uhr, mit seinem Honda die B 84, aus Marksuhl kommend. Vor einer Rechtskurve soll ihn ein 22-jähriger Mazda-Fahrer überholt haben. Ein entgegenkommender roter Kleinwagen soll durch das Überholmanöver gezwungen worden sein, eine Gefahrenbremsung einzuleiten um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Mazda-Fahrer konnte angehalten und kontrolliert werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet. Die Polizei sucht den Fahrzeugführer / die Fahrzeugführerin des roten Kleinwagens, der/die die B 84 gestern Abend in Richtung Marksuhl befuhr. Meldungen werden unter der Telefonnummer 03691 – 261124 und der Bezugsnummer 0163547/2020 entgegen genommen. (mwi)

Mehrere Wildunfälle
– Eisenach (ots)
Zu mehreren Wildunfällen kam es im nördlichen Wartburgkreis. Ein 62-jähriger Toyota-Fahrer kollidierte Donnerstag, gegen 23.05 Uhr, auf der K 514 zwischen Tüngeda und Reichenbach mit einem Reh. Ein 29-Jähriger stieß Freitagmorgen, gegen 05.30 Uhr, auf der L 1020 zwischen Oberellen und Förtha mit seinem Opel mit einem Reh zusammen. Auf der L 1023, zwischen Fernbreitenbach und Marksuhl, kam es Freitagmorgen, gegen 06.10 Uhr, zu einem Unfall zwischen einem 50-jährigen Mercedes-Fahrer und einem Reh. Etwa zur gleichen Zeit kollidierte eine 20-Jährige mit ihrem Opel mit einem Reh auf der L 1021 zwischen Gerstungen und Neustädt. In allen vier Fällen verendeten die Tiere am Unfallort. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Gesamtschadens kann noch nicht beziffert werden. Die Polizei rät Verkehrsteilnehmern, die ins besonders in den frühen Morgen- und Abendstunden bei Überlandfahrten unterwegs sind, besondere Sorgfalt walten zu lassen, die Geschwindigkeit anzupassen und bremsbreit zu sein. Weichen sie einem Tier auf der Fahrbahn nicht aus, bremsen sie und halten sie das Lenkrad fest. Im Falle eines Unfalls sichern Sie die Unfallstelle ab und informieren Sie die Polizei. (mwi)

Öffentlichkeitsfahndung führt zum Erfolg
– Gotha (ots)
Mit der Pressemeldung vom 16.07.2020, fahndete die Landespolizeiinspektion Gotha öffentlich nach zwei Ladendieben in einen Einkaufsmarkt in der Schubertstraße. Durch einen Zeugenhinweis konnten sachdienliche Informationen gewonnen werden. Die Ermittlungen richten sich nun gegen zwei Männer (23 und 27 Jahre, libysch) aus dem Landkreis Gotha. (mwi)

Elektriker wurde angegriffen
– Trusetal (ots)
Ein etwas anderer Arbeitsunfall beschäftigte Freitagvormittag (17.07.2020) neben der Polizei auch die Feuerwehr und das Ordnungsamt. Ein 55-jähriger Mann war in der Wilhelminenstraße in Trusetal damit beschäftigt, eine Glühlampe in einer Straßenlaterne zu wechseln. Um an der Laterne arbeiten zu können, stand er auf einem Hubwagen. Unglücklicherweise stieß er in der luftigen Höhe auf ein Hornissennest und dessen Bewohner fühlten sich sofort bedroht und griffen den Elektriker an. Er wurde mehrfach gestochen und musste ärztlich behandelt werden.

Auseinandersetzung zwischen Mann und Frau
– Gotha (ots)
Ein 25-Jähriger geriet gestern Nachmittag in der Ortslage mit seiner 20-jährigen Begleiterin in Streit und griff sie körperlich an. Die Streitigkeit verlagerte sich durch den Fluss ‚Apfelstädt‘. Beide wurden später aufgrund ihres psychischen Gesundheitszustands mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 25-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen wurden aufgenommen. (mwi)

Werbung
Werbung
Top