Anzeige

Pommer: „2022 war Jahr der Unsicherheiten“

Landtagspräsidentin Birgit Pommer dankt in ihrer Weihnachtsansprache den Menschen, die in herausfordernden Zeiten Hilfe leisten und unterstreicht die Stärke der Demokratie

Das Jahr 2022 war wieder voller Herausforderungen. Es hat uns viel abverlangt, es hat uns überrascht und es hat uns leider auch verunsichert, sagt Landtagspräsidentin Birgit Pommer. Mein Dank gilt allen, die dieses Land am Laufen halten und dafür Sorge tragen, dass wir miteinander in Frieden leben, ganz gleich, wo wir herkommen, ganz gleich, woran wir glauben, ganz gleich wen wir lieben, so Pommer.

Gleichzeitig betont die Präsidentin die Stärke von Demokratie und Verfassung.

Im kommenden Jahr werden wir ein besonderes Jubiläum feiern: Die Thüringer Verfassung wird 30. Sie ist die stabile Grundlage für unser Zusammenleben. Wir können in Zeiten von Pandemie, Energiekrise und nun sogar während eines schrecklichen Krieges in Europa auf sie bauen, so Pommer.

Entscheidend ist, dass wir respektvoll miteinander umgehen, unsere Meinung ohne Angst vor Repressalien sagen, auch auf der Straße, friedlich und ohne Gewalt. Deshalb mein Wunsch, nicht nur für diese Weihnachten, auch Worte können Gewalt erzeugen. Sie sollten deshalb wohl überlegt sein, offen und ehrlich, aber nicht verletzen, so die Landtagspräsidentin abschließend.

Die Weihnachtsansprache wird am 23. Dezember 2022 um 19.25 Uhr im Anschluss an das Thüringen Journal im MDR ausgestrahlt.

Anzeige
Anzeige
Top