Anzeige

Produktionsstart für den neuen Opel Grandland in Eisenach

• Produktionsbeginn mit Ministerpräsident Bodo Ramelow und Opel CEO Uwe Hochgeschurtz
• Opel setzt mit dem neuen Grandland seine Elektrifizierungsstrategie konsequent fort
• Neuer Grandland mit digitalem Pure Panel-Cockpit und innovativen Assistenzsystemen

Startschuss für den neuen Opel Grandland in Eisenach: Opel CEO Uwe Hochgeschurtz und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow waren heute in Eisenach vor Ort, als das erste SUV-Flaggschiff des deutschen Herstellers vom Band lief. Zum Auftakt der Serienfertigung wurde im thüringischen Werk ein Opel Grandland Hybrid4 in Ultimate-Ausstattung mit elektrischem Allradantrieb und einer Systemleistung von 221 kW/300 PS produziert (Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP1: 1,3-1,2 l/100 km, CO2-Emission 31-29 g/km; kombiniert, Effizienzklasse A+).

Vollgepackt mit innovativen Technologien, mit dem volldigitalen Pure Panel-Cockpit sowie einem hocheffizienten Antriebsportfolio inklusive zweier Plug-in-Hybride wird der neue Grandland uns weiteren Schwung verleihen, sagt Opel CEO Uwe Hochgeschurtz im Werk Eisenach. Ich freue mich schon darauf, unser SUV-Flaggschiff im Februar bei den Händlern und dann in Kundenhand zu sehen.

Wir freuen uns, dass der neue Opel Grandland jetzt hier in Eisenach vom Band rollen kann, betont Xavier Chéreau, Opel-Aufsichtsratsvorsitzender und Stellantis-Personalchef. Der soziale Dialog hat wieder einmal zu konstruktiven Lösungen geführt, die der Wettbewerbsfähigkeit des Standorts zugutekommen – was angesichts des tiefgreifenden Wandels in der Automobilindustrie umso wichtiger ist.

Das Team hat trotz vieler pandemiebedingter Einschränkungen einen fantastischen Job gemacht. Mit dem neuen Grandland schlagen wir ein weiteres Kapitel der erfolgreichen Geschichte des Werkes auf. Wir freuen uns, jetzt Opels SUV-Flaggschiff in gewohnter Eisenacher Topqualität auszuliefern, sagt Werksleiter Jörg Escher.

Opel setzt auch mit dem neuen Grandland seine Elektrifizierungsstrategie weiter konsequent fort und bietet zwei Plug-in-Hybride an: Die Systemleistung des Grandland Hybrid beträgt 165 kW/224 PS; dazu liefert er ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmeter (Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP: 1,4-1,3 l/100 km, CO2-Emission 32-30 g/km; kombiniert, Effizienzklasse A+). Über eine komfortable Achtstufen-Automatik wird die Kraft auf die Vorderachse geschickt. Als 4×4-Variante mit einem zusätzlichen Elektromotor an der Hinterachse bietet der Grandland Hybrid4 sogar eine Systemleistung von 221 kW/300 PS und bärenstarke 520 Newtonmeter maximales Drehmoment.

Bereits zum attraktiven Einstiegspreis von 28.790 Euro (UPE inkl. MwSt.) verfügt der neue Grandland in der Business Edition über zahlreiche topmoderne Assistenzsysteme. Zum Standard-Repertoire zählen der Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung, Fußgängererkennung, Spurhalte-Assistent, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung sowie der Geschwindigkeitsregler mit intelligentem Tempobegrenzer.

Fahrer und Passagiere genießen zudem mit dem neuen Pure Panel eine volldigitale Cockpit-Welt. Smartphones lassen sich via Apple CarPlay sowie Android Auto ganz einfach mit den Infotainment-Systemen verbinden. Ein weiteres echtes Highlight ist das optional erhältliche adaptive IntelliLux LED® Pixel Licht mit insgesamt 168 LED-Elementen, das ebenso wie das Night Vision-System im Grandland Premiere feiert. Darüber hinaus glänzt der neue Grandland mit dem neuen Markengesicht, dem Opel Vizor.

[1] Die genannten Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden anhand der WLTP-Testverfahren bestimmt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen zu gewährleisten (VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151).

Anzeige
Anzeige
Top