Werbung

Projekttage zwischen dem Forstamt Marksuhl und dem Albert Schweitzer Gymnasium Ruhla

Vom 25.06. bis 27.06.2018 haben sich 20 Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des Albert Schweitzer Gymnasiums Ruhla im Forstrevier Breitenberg des Forstamtes Marksuhl eingefunden, um ein vom Revierförster Steffen Schmuck und der Leitung des Albert Schweizer Gymnasiums vorbereitetes Projekt abzuarbeiten.

Jeweils von 08:00 bis 13:00 Uhr wurden an den Objekten „Grünes Klassenzimmer“ und der Schutzhütte am „Aschhof“ Renovierungsarbeiten durchgeführt.

Am „Grünen Klassenzimmer“ waren Erdarbeiten nötig, um für eine bessere Hinterlüftung der Rückseite zu sorgen. Durch den Einbau von Drainagekies wurde die Ableitung des Oberflächenwassers verbessert, die Geländer wurden neu gestrichen und am Naturerlebnispfad „Louis Trenker“ wurde gemäht und die gesamte Begehbarkeit verbessert.

In der Schutzhütte am „Aschhof“ wurden Schmierereien entfernt, die gesamte Hütte erhielt innen und außen einen neuen Anstrich mit Holzschutzlasur. In und vor der Hütte wurde Drainagekies eingebaut. Auf der nahegelegenen Aschhofwiese wurden Löcher und Fahrgleise mit Mutterboden aufgefüllt. Hinweistafeln und Wegweiser wurden gereinigt und gestrichen, das gesamte Umfeld gemäht, gerecht und der Grünschnitt entsorgt. Aller dabei zutage gebrachte Abfall wie Flaschen, Plastik und andere „Zivilisationsgegenstände“ wurden aufgelesen und entsorgt. Ein benachbarter Fichtenjungbestand wurde von Hand so weit aufgeastet, das die oft hier spielen Kindergartenkinder vom Ruhlaer Kindergarten „Krümmespatzen“ darin den Wald hautnah erleben können.

Unterstützt wurde die Aktion durch den Bauhof der Stadt Ruhla, welcher an allen drei Tagen morgens pünktlich Material und Arbeitsgeräte antransportierte, sowie von den Mitarbeitern der ABS Eisenach unter der Anleitung von Forstamtsmitarbeiter Veit Ortmann, die die Mäharbeiten mit Motorsensen ausführten.

Werbung
Werbung
Top