Werbung

Rinderbestände in Thüringen weiter rückläufig

Nach einer Auswertung der HIT (Herkunfts- und Informationssicherungssystem) Datenbank zum
3. November 2020 wurde für Thüringen ein Rinderbestand von 293 862 Tieren festgestellt. Das waren
laut Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 2 738 Rinder bzw. 0,9 Prozent weniger als zur
letzten Erhebung vom 3. Mai 2020 und 11 286 Rinder bzw. 3,7 Prozent weniger als zum Stichtag
3. November 2019.

Der deutlichste Rückgang war bei den Milchkühen festzustellen. Mit 91 449 Milchkühen standen
3 770 Tiere bzw. 4,0 Prozent weniger in den Ställen als vor einem halben Jahr und 5 592 Tiere bzw.
5,8 Prozent weniger als zum 3. November 2019. Der Bestand an sonstigen Kühen (Mutter- bzw.
Schlachtkühe) hat sich mit 37 640 Kühen um 765 Tiere gegenüber dem 3. Mai 2020 und zum Vorjahr
um 452 Tiere erhöht. Auch bei Kälbern und Jungrindern ist ein leichter Zuwachs zu verzeichnen. Der
Bestand von 85 675 Tieren ist 1 210 Tiere höher als zur letzten Erhebung, aber das Niveau vom

3. November 2019, zu der ein Bestand von 86 932 Tieren festgestellt wurde, konnte nicht erreicht wer-
den. Die anderen Rinder von mehr als einem Jahr alt weisen einen Bestand von 79 098 Tieren aus. Das

sind 943 Rinder bzw. 1,2 Prozent weniger als zur letzten Erhebung vom 3. Mai 2020. Gegenüber dem
Vorjahr ist die Anzahl in dieser Kategorie um 4 889 Rinder bzw. 5,8 Prozent zurückgegangen.

Betrachtet man die Herdengröße der Milchkühe ist erkennbar, dass der Rückgang überwiegend in der
Herdengröße 500 und mehr Milchkühe zu verzeichnen ist. Zum 3. November 2020 gibt es in dieser
Größe 46 329 Tiere (50,7 Prozent der Milchkühe). Zur Vorerhebung waren es noch 50 302 Tiere
(52,8 Prozent). Besonders in der Milchnutzungsrasse Holstein-Schwarzbunt ist der Rückgang zu sehen.
Standen vor einem halben Jahr noch 170 648 Tiere dieser Rinderrasse in Thüringer Ställen waren es
zum Stichtag 3. November 2020 nur noch 166 621 Tiere.

Werbung
Top