Sicher in die neue Motorradsaison

Vor der ersten Ausfahrt versteht sich gründlicher Motorrad-Check von selbst

Für Motorradfahrer hat die Zeit des Wartens endlich ein Ende: Mit den steigenden Temperaturen dürfen im März und April mehr und mehr Maschinen aus den Garagen heraus und zurück auf den Asphalt. Jörg Nossol vom TÜV Thüringen rät vor der ersten Ausfahrt, die Technik eingehend unter die Lupe zu nehmen und vor allem Räder und Reifen zu kontrollieren.

Wer sein Motorrad aus dem Winterschlaf holt, sollte im Interesse der eigenen Sicherheit unbedingt einige Dinge beachten.

Bevor es wieder auf die Straße geht, sollte sich jeder Biker etwas Zeit für einen Check nehmen. Keinesfalls fehlen sollte dabei ein prüfender Blick aufs Kennzeichen: Wenn die Prüfplakette jetzt noch auf ‚Rosa‘ steht oder die grüne 2024er-Plakette schon in den ersten Monaten fällig war, muss nun schleunigst die Hauptuntersuchung (HU) nachgeholt werden, erinnert Fahrzeugexperte Jörg Nossol vom TÜV Thüringen.

So lässt sich zusätzlicher Ärger zum Saisonstart ersparen, denn im schlimmsten Fall drohen ein Bußgeld und auch Mehrkosten aufgrund eines erhöhten Prüfumfangs bei einer länger überzogenen HU.

Auf der Frühjahrscheckliste sollte immer auch eine gründliche Reinigung des Motorrads stehen: Bremsscheiben müssen vom Abrieb befreit werden. Deren Verschleiß sowie die Bremsbeläge können dabei kritisch unter die Lupe genommen werden. Natürlich darf die Optik nicht zu kurz kommen – Verkleidung, Felgen und Rahmen sollten dabei gleich auf Lackschäden untersucht werden. Ratsam ist es, Kratzer und Steinschläge korrosionsvorbeugend auszubessern.

Eine Sichtprüfung auf Dichtheit kann außerdem Schwachstellen an Motor, Getriebe, Kühler, Bremsflüssigkeitsbehälter oder bei vorhandenem Kardan aufdecken. Für Zweiräder mit Kettenantrieb heißt es: Kette reinigen, auf Verschleiß prüfen, Kettenspiel kontrollieren und notfalls nachspannen. Sowohl Kette, Kettenkranz als auch das Ritzel sollten im Anschluss an die gründliche Frühjahrskur wieder gut eingefettet werden. Nach langer Standzeit empfiehlt sich ein Ölwechsel auch außerhalb der Wartungsintervalle in einer Fachwerkstatt.

Die Bedeutung von „Sehen und gesehen werden“ ist jedem Biker bewusst. Schon aus Eigenschutz gehört die Prüfung der lichttechnischen Anlage des Motorrads daher zu den Kontrollpunkten vor dem Saisonstart. Auch die Batterie muss in Augenschein genommen, Kontakte gereinigt und gefettet sowie der Ladezustand überprüft werden. Der Einbau der Batterie erfolgt zuerst mit dem Anschluss des Pluspols, erst danach wird der Minuspol mit dem Massekabel verbunden. 

Straßenkontakt auf einer Fläche von gerade einmal zwei 20-Cent-Münzen

Anzeige

Reifen und Räder sind am Motorrad besonders sensible Bauteile. Ein Plattfuß oder eine gebrochene Felge können fatale Folgen für den Motorradfahrer haben – bei solchen Defekten erleiden Motorradfahrerinnen und -Fahrer nicht selten schwere Unfälle. Jörg Nossol empfiehlt aus diesem Grund, bei der Reifenkontrolle lieber zweimal hinzuschauen.

Dazu gehört nicht nur die Überprüfung des korrekten Reifendrucks, sondern auch die Begutachtung des Gesamtzustands der Pneus. Die Profiltiefe der Reifen sollte noch mindestens zwei Millimeter betragen. Auch auf den Rundlauf der Räder muss geachtet werden. Besonders akribisch sollten Biker die Reifenfläche auf etwaige Beschädigungen untersuchen, Risse oder eingefahrene Metallteile wie Nägel oder Schrauben sind ein enormes Risiko, so der Fahrzeugexperte.

Immer wieder sollte man sich klar machen, dass sich die komplette Verbindung zwischen Motorrad und Asphalt auf eine Fläche von der Größe einer 20-Cent-Münze je Rad beschränkt.

Sicherheit geht vor

Nicht vergessen werden sollte der Pflegezustand der Sicherheitsausrüstung. Ob Lederkombi oder Textilkleidung, beide brauchen regelmäßige und gründliche Reinigung sowie Pflege. Dabei ist stets auf den richtigen Sitz der Protektoren zu achten. Der Helm gehört wohl zu den wichtigsten Lebensrettern überhaupt – und auch er benötigt einen Frühjahrsputz. Helm und Visier müssen von Winterstaub und Insektenresten befreit werden. Verkratzte Visiere beeinträchtigen die Sicht und sollten unbedingt ersetzt werden.

Jörg Nossol empfiehlt allen Motorradfahrern, behutsam in die Zweiradsaison zu starten.

Nach der langen Winterpause muss vieles erst wieder trainiert werden. Motorradfahrer sollten sich daher nach und nach an das Fahrverhalten ihrer Maschine, die Bremswirkung und das richtige Kurvenfahren herantasten. Gerade im Frühjahr lauern einige Gefahren auf den Straßen. Schlaglöcher und Restsplitt auf der Fahrbahn können schnell zur Sturzgefahr werden, so Nossol.

Der TÜV Thüringen wünscht allen motorisierten Zweiradfahrern einen sicheren Start in die Saison und appelliert an die Vernunft.

Am 4. Mai 2024 findet der 15. Motorrad-Aktionstag des TÜV Thüringen am Standort Erfurt in der Konrad-Zuse-Str. 21 statt. Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.tuev-thueringen.de/motorrad-aktionstag/