Werbung

Sonderprogramm für Duale Hochschule

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie stellt das Thüringer Wissenschaftsministerium auch in diesem Jahr zusätzliche Mittel für mehr Digitalisierung an den Thüringer Hochschulen bereit. Darüber informiert Matthias Hey, Abgeordneter und Fraktionsvorsitzender der SPD im Thüringer Landtag.

Derzeit wird der Sonderfonds Digitale Hochschullehre II mit nochmals 2,8 Millionen Euro zum Ausbau digitaler Lehrformate aufgelegt, informiert Hey.

Weil während der Corona-Pandemie Studierende nicht in Präsenz an Hochschulen lernen können, gewinnt die Digitalisierung von Lehr-, Praktikums- und Forschungsangeboten auch weiterhin enorm an Bedeutung. Bereits im vergangenen Jahr wurden vom Wissenschaftsministerium zusätzlich 2,2 Millionen Euro für den Ausbau der akademischen Online-Angebote bereitgestellt.

Diese Mittel waren aber Ende 2020 bereits zu mehr als 90 Prozent ausgeschöpft, so Hey.

Die Duale Hochschule Gera-Eisenach erhält aus dem Hilfsprogramm nun für das laufende Jahr zusätzlich 200.000 Euro. Das zusätzliche Geld dient insbesondere dazu, Vorlesungen und Seminare digital abzuhalten, neue digitale Lehrformaten zu entwickeln, die dafür notwendigen zusätzlichen Lehraufträge zu vergeben und geeignete Lehrbeauftragte und studentische Hilfskräfte zu gewinnen. Mit den Mitteln soll zudem die großflächige Etablierung und Umsetzung von digitalen Prüfungen sowie weitere Investitionen in die Sicherheitsarchitektur digitaler Lehre unterstützt werden.

Für die beiden Hochschulstandorte und vor allem für die dort Studierenden ist das ein wichtiges Signal, freut sich Hey über die zusätzlichen Mittel.

Werbung
Werbung
Top