Eisenach Online

Werbung

Spatzennest-Kinder halfen Naturschutzverein bei der Krötenzählung in Wilhelmsthal

Auch in diesem Jahr fuhren wieder 13 Kinder des Kindergartens „Spatzennest“ (Schlachthofstraße) mit ihren Erzieherinnen nach Wilhelmsthal, um den Naturschutzverein „Attchenbach“ bei der Krötenzählung zu unterstützen. Mit dem Bus machten sie sich am 10. und 12. April auf zu ihrer Naturschutz-Expedition.

Bevor es aber in Eisenach um 9 Uhr los zum Busbahnhof ging, bekamen alle Kinder eine leuchtende Warnweste über ihre Jacken, damit die Autofahrer jeden rechtzeitig erkennen konnten. Außerdem hatten sich alle gut vorbereitet und geeignete Kleidung, feste Schuhe und ausreichende Verpflegung eingepackt. Mitgenommen wurden auch Eimer für die Kröten, Einmalhandschuhe, Zettel und Stift sowie Infokarten über die verschiedenen Land- und Wassertiere.

In Wilhelmsthal ziehen vom Walde her die Kröten, Frösche und Molche alljährlich in Richtung Teich, um für Nachwuchs zu sorgen. Dabei stoßen sie an einen Krötenzaun und fallen in die dafür bereitgestellten Eimer hinein.

Die Kinder machten sich in Wilhelmstahl deshalb in zwei Gruppen an die Arbeit. Die eine Gruppe kontrollierte den Krötenabsperrungszaun direkt an der Bundesstraße B 19 und die anderen Kinder gingen den oberen Krötenzaun am Waldrand entlang und leerten die dort aufgestellten Eimer. Drei Eimer voll mit Kröten, Fröschen und Bergmolchen sammelten sie ein. Diese brachten sie gemeinsam mit den Erzieherinnen sicher über die Bundesstraße, damit sie nicht überfahren werden. Ein großer Lkw hielt sogar extra für die Kinder an.

Am Teichufer holten die Kinder die Tiere aus den Eimern und konnten sie jetzt betrachten, anfassen und fühlen. Sie waren trocken, aber sehr kalt und ihre Augen leuchteten golden. Die Weibchen waren viel größer als die Männchen. Sie trugen die Männchen Huckepack, manchmal hingen sogar mehrere Männchen auf dem Weibchen.

Die Kinder halfen, die Tiere zu zählen und ihr Geschlecht zu notieren. Sie holten 201 Krötenmänner, 82 weibliche Kröten, zwölf Grasfrösche und 20 Bergmolche aus ihren Eimern. Alle waren sehr glücklich, so viele Tiere sicher auf die andere Straßenseite zu ihrem Laichplatz gebracht zu haben.

Nach getaner Arbeit frühstückten die Kinder gemeinsam an einem schattigen Platz im Gras. Gestärkt wanderten sie anschließend durch die Anlage von Schloss Wilhelmsthal und fuhren dann nach Eisenach zurück. Das Naturerlebnis hatte alle sehr zufrieden, aber auch müde gemacht.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top