Anzeige

Start der Vorbefragung zur Gebäude- und Wohnungszählung

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

150.000 Eigentümer und Verwalter von Wohnraum werden um Auskunft gebeten

Mit der Vorbefragung zur Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) startet der Zensus 2022 in Thüringen in die heiße Phase. Im Zeitraum von Ende September bis Anfang Dezember 2021 erhalten rund 150.000 Eigentümerinnen und Eigentümer oder Verwalterinnen und Verwalter von Wohngebäuden vom Thüringer Landesamt für Statistik ein postalisches Anschreiben mit Zugangsdaten zu einem Online-Fragebogen. Die Angeschriebenen sind aufgefordert, die Korrektheit von Angaben zu ihren Gebäude- und Wohnungsbeständen zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren, bevor im Mai 2022 mit der eigentlichen Gebäude- und Wohnungszählung begonnen werden kann.

Bei Fragen oder Unklarheiten im Rahmen der Vorbefragung hat das Thüringer Landesamt für Statistik ein umfangreiches Informationsangebot auf seiner Webseite bereitgestellt. Für Fragen, die darüber hinausgehen, wird zusätzlich eine Servicehotline geschaltet.

Der Zensus 2022 ist ein Großprojekt der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder und wird auf Basis EU-rechtlicher Vorgaben alle 10 Jahre durchgeführt. Mit ihm werden Basisdaten zur Bevölkerung, Erwerbstätigkeit und Wohnsituation erhoben. Der letzte Zensus fand im Jahr 2011 statt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die ursprünglich für das Jahr 2021 geplante Durchführung um 1 Jahr verschoben. Der neue Zensus-Stichtag ist der 15. Mai 2022.

Anzeige
Anzeige
Top