Thüringen präsentiert der Welt seine kulinarischen Spezialitäten

Bewerbungsphase für Grüne Woche in Berlin 2025 beginnt

Symbolbild

Bildquelle: © travelguide / Fotolia.com

Nach der erfolgreichen Grünen Woche 2024 in Berlin werden wir Thüringen auch nächstes Jahr als Genuss- und Erlebnisland auf internationaler Bühne präsentieren. Die Grüne Woche Berlin ist mit über 300.000 Besucherinnen und Besuchern die Leitmesse für die Vielfalt und Attraktivität unserer Ernährungswirtschaft und unserer ländlichen Räume. Unsere Thüringer Landwirtschafts-, Ernährungs- und Tourismusbranche kann erneut ihre hervorragenden traditionellen wie innovativen Produkte und Angebote vorstellen und der Welt zeigen, dass sie dabei auf internationalem Niveau mitspielt., sagt Agrarministerin Susanna Karawanskij. 

Die Messe der Land- und Ernährungsbranche findet vom 17. bis 26. Januar 2025 in Berlin statt. Bis zum 21. Juni 2024 haben Unternehmen der Thüringer Land- und Ernährungswirtschaft sowie Regionen des ländlichen Raumes die Möglichkeit, ihr Interesse an der Messeteilnahme zu bekunden. Wie jedes Jahr steht eine Thüringer Region im Mittelpunkt des Gemeinschaftsstandes. 2025 übernimmt die Hauptpräsentation des ländlichen Tourismus sowie Themen der Land- und Ernährungswirtschaft die Region Thüringer Bogen der Landkreise Gotha und Ilm-Kreis.

Die Ausstellerinnen und Aussteller 2024 betonten die Bedeutung des regionalen Netzwerkens auf dem Thüringenstand der Grünen Woche in Berlin:

Bei der Regionalität ist das untereinander Netzwerken ganz wichtig, auch für die Zukunft der Thüringer Regionalbetriebe. Das Besondere an der Grünen Woche ist der Austausch mit dem Publikum und dass wir unsere schöne Region des Saale-Orla-Kreises hier bewerben können, so Dirk Lindig von der Landfleischerei Lindig aus Krölpa im Saale-Orla-Kreis.

Anzeige

Thüringen wird 2025 bei der Grünen Woche als Gemeinschaftsstand in Halle 20 der Berliner Messe mit den Branchen der regionalen Landwirtschaft, der heimischen Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft, des Gartenbaus sowie des Tourismus der ländlichen Regionen vertreten sein. Das Anmeldeformular kann auf der Webseite des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) heruntergeladen werden. Die Interessenbekundung zur Messeteilnahme bis zum 21. Juni 2024 stellt noch keine verbindliche Teilnahmeerklärung dar. Eine Verbindlichkeit ergibt sich erst nach Zeichnung einer Vereinbarung und Vorstellung des Gesamtauftritts zur ersten Ausstellerberatung.  
Das TMIL koordiniert den Messeauftritt. Bei der Gemeinschaftspräsentation Thüringens stellt sich die Land- und Ernährungswirtschaft mit Informationen, Produktpräsentationen und Verkostungen vor. Nach dem Fristende zur Interessenbekundung wählt das TMIL die Aussteller für die Messe aus. Die Entscheidung orientiert sich an der verfügbaren Ausstellungsfläche sowie an der Anzahl der Aussteller für die jeweilige Branche. Die finale Entscheidung zur Ausgestaltung der Messe obliegt dem TMIL.

Das Anmeldeformular finden Sie unter folgendem Link: www.tmil.info

Bei Interesse zur Beteiligung an der Gemeinschaftspräsentation Thüringens auf der Grünen Woche 2025 in Berlin, bitte das Formblatt zur Interessenbekundung ausfüllen und bis zum 21. Juni 2024 elektronisch an kathleen.roehrig@tmil.thueringen.de oder per Post senden an: 
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, Referat 34, Kathleen Röhrig, Werner-Seelenbinder-Str. 8, 99096 Erfurt.

Hintergrund:
Jedes Jahr im Januar findet in Berlin die Grüne Woche statt, die zuvor als Internationale Grüne Woche (IGW) bekannt war. 2024 war Thüringen auf der Grünen Woche mit 51 Ausstellenden vertreten. Neben den Klassikern wie gutem Bier, Bratwurst und Klößen konnten die Besucher:innen unter anderem in Hofläden verschiedener Regionen Thüringens Spezialitäten probieren und sich gleichzeitig über das Tourismusland Thüringen informieren. Das vielfältige Angebot reichte von Eis- und Schokolade, Milch, Kuchen und Kaffeespezialitäten bis hin zu zahlreichen Produkten von regionalen Anbietern – u. a. Wild- und Straußenfleisch, Käse, Wurst, Brot, Aufbackdöner, Cocktails-to-go, Bier, Wein und Spirituosen. Zudem waren ökologische Produzenten u. a. mit Honig, Feinkostaufstrichen, Säften und Öl sowie aus dem Gartenbereich mit Pflanzen- und Saatgutprodukten vertreten. 2024 verkauften die Ausstellenden u.a. 3.500 Portionen Kloßpommes, 24.000 Bratwürste, 12.000 Liter Getränke und 15.000 Portionen Eis an die Messegäste.

Anzeige
Anzeige