Thüringer Freilandgemüseanbau weiterhin rückläufig

Die Thüringer Landwirtschaftsbetriebe ernteten im vergangenen Jahr von 588 Hektar insgesamt 11.211 Tonnen Freilandgemüse. Im Vergleich zum Vorjahr waren das nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 2.379 Tonnen bzw. 18 Prozent weniger Gemüse. Die Gesamtanbaufläche verringerte sich gegenüber dem Jahr 2022 um 95 Hektar bzw. 14 Prozent. Seit dem Jahr 2016 (964 Hektar) ist die Thüringer Freilandgemüsefläche um mehr als ein Drittel (39 Prozent) zurückgegangen.

Die 3 bedeutendsten Gemüsearten in Thüringen sind der Spargel (im Ertrag stehend), die Speisezwiebeln und der Weißkohl. Diese Gemüsearten werden auf drei Viertel (75 Prozent) der gesamten Gemüsefläche angebaut.

Bei der im Ertrag stehenden Spargelanbaufläche war ein leichter Rückgang um 2 Hektar bzw. 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Sowohl der erzielte Ertrag von 6 Tonnen je Hektar (-0,4 Tonnen je Hektar bzw. -7 Prozent) als auch die Gesamterntemenge des Spargels von 1.528 Tonnen (-121 Tonnen bzw. -7 Prozent) lagen geringfügig unter den Vorjahreswerten.

© Thüringer Landesamt für Statistik

Entgegen dem rückläufigen Trend bei einem Großteil der Gemüsearten wurden im vergangenen Jahr mehr Speisezwiebeln angebaut. Die Anbaufläche wurde gegenüber dem Jahr 2022 um 11 Hektar bzw. 10 Prozent auf insgesamt 115 Hektar erweitert. Der Hektarertrag lag mit 31 Tonnen deutlich über dem (sehr geringen) Ernteergebnis des Vorjahres. Es wurde gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein um 13 Tonnen je Hektar bzw. 74 Prozent höherer Ertrag erzielt. Die Gesamterntemenge belief sich auf 3 598 Tonnen, was gegenüber dem Vorjahr nahezu einer Verdopplung (+1.722 Tonnen bzw. +92 Prozent) der Erntemenge entspricht.

Beim Weißkohl wurde die Anbaufläche gegenüber dem Jahr 2022 deutlich reduziert. Es wurde ein Rückgang um mehr als ein Drittel (-36 Hektar bzw. -35 Prozent) registriert. Pro Hektar konnten 61 Tonnen des Gemüses geerntet werden. Gegenüber dem Jahr 2022 entspricht dies einem Minus von 15 Tonnen je Hektar bzw. 20 Prozent. Die Erntemenge belief sich auf 4.039 Tonnen. Das waren 3.708 Tonnen bzw. 48 Prozent weniger Weißkohl als im Vorjahr.

© Thüringer Landesamt für Statistik

Bitte beachten: Die Berechnung der absoluten und prozentualen Veränderungen erfolgt auf voller Stellenzahl.

Anzeige
Anzeige