Anzeige

Thüringer Industriebetriebe – Energieverbrauch und Umsatz

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Energieintensität 2021 nach Kreisen

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurde für die befragten Betriebe der Thüringer Industrie(1) im Jahr 2021 ein Energieverbrauch in Höhe von 61,2 Millionen Gigajoule (GJ) ermittelt. Der in diesen Industriebetrieben erzielte Umsatz betrug 36,8 Milliarden Euro. Damit errechnet sich für das Jahr 2021 ein Energieverbrauch von 1,67 Gigajoule je 1.000 Euro erzielter Umsatz. 2020 lag dieser Wert noch bei 1,87 Gigajoule.

Die energieverbrauchs- und umsatzseitigen geringsten Prozesszahlen lieferten 2021 wiederholt die kreisfreien Städte Weimar und Suhl, wobei der Kyffhäuserkreis den geringsten Energieverbrauch je 1.000 Euro Umsatz erzielte (0,40 GJ), nachfolgend die kreisfreie Stadt Jena mit 0,51 GJ je 1.000 Euro Umsatz.

Im Fokus der umsatzstärksten Kreise des Freistaates standen im Jahr 2021 der Ilm-Kreis, der Landkreis Gotha und auf Platz 1 der Wartburgkreis(2). Für die Produktion von Waren im Wert von 1.000 Euro wurden hier 0,82 GJ, 0,88 GJ und 1,59 GJ verbraucht. Damit liegt die Energieintensität des umsatzstärksten Industriekreises – des Wartburgkreises – noch etwas niedriger als der Landeswert.

Thüringenweit ist der Saale-Orla-Kreis der energieintensivste. Hier wurden für die Herstellung von 1.000 Euro Waren (Umsatz: 2.134 Millionen Euro) 4,47 GJ an Energie (Energieverbrauch: 9,5 Millionen GJ) benötigt.

1) Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe sowie im Bergbau und der Gewinnung von Steinen und Erden.
2) einschließlich der vormals kreisfreien Stadt Eisenach

Anzeige
Anzeige
Top