Werbung

Thüringer Strömungsretter bilden sich weiter

Mit den allgemeinen Lockerungen nimmt auch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ihren fast zum Erliegen gekommenen Ausbildungsbetrieb wieder auf. Den Anfang machten im Landesverband Thüringen die Strömungsretter. Diese Wasserretter-Spezialeinheit ist auf den Einsatz in stark strömenden Gewässern, Wildwassern und im Hochwasser spezialisiert. Durch ihre spezielle Schutzausrüstung sind die Einsatzkräfte vor den besonderen Gefahren in Flüssen und Überschwemmungsgebieten geschützt. Der Umgang mit dieser Ausrüstung und die geforderten Fähigkeiten müssen kontinuierlich trainiert und ausgebildet werden, um jederzeit für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Vom 12. bis 14. Juni 2020 wurde das Strömungsretter-Modul Seiltechnik unter strengster Einhaltung der Hygienevorschriften und des Mindestabstandes ausgebildet.

An der Weiterbildung nahmen Teilnehmer aus fünf Bundesländern und auch zwei Kameraden der Wasserwacht teil, sagt Stefan Keck, Landesbeauftragter für die Strömungsrettung im DLRG Landesverband Thüringen. Zukünftig arbeiten DLRG und Wasserwacht im Thüringer Katastrophenschutz eng zusammen. Das ist eine Besonderheit, die bundesweit einmalig ist. Nur dadurch sind gemeinsame Ausbildungen überhaupt erst möglich.

In einem ausführlichen Theorieteil wurden der lebensgefährliche Schockzustand des Hängetraumas, der bei längerem bewegungslosem freiem Hängen in einem Gurtsystem auftreten kann, Materialkundethemen und Grundlagen der Absturzsicherung geschult.

Die Umsetzung in der Praxis wurde in Weimar am Taubacher Wehr beim Bau einer Flachseilbrücke und in Erfurt beim Abseilen aus großen Höhen geübt.

Die Absturzsicherung ist nicht nur für die in Not geratene Person, sondern gerade auch für den Retter die Lebensversicherung, sagt René Rimbach, Strömungsrettertechniker und Vize-Präsident des DLRG Landesverband Thüringen.

Gemeinsam mit Florian Hickl trug er maßgeblich zum Erfolg des Lehrgangs bei.

Über die DLRG
Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist mit rund 1.600.000 Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Auch in Thüringen werden zum Beispiel die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen ausschließlich von ehrenamtlichen Ausbildern geleitet. Wenn Sie einen Beitrag zur Arbeit der DLRG im Freistaat leisten möchten, ist Ihre Spende willkommen. Infos unter: https://thueringen.dlrg.de/
Kontoverbindung: Sparkasse Mittelthüringen; IBAN: DE78 8205 1000 0125 0181 50

Werbung
Top