Werbung

Thüringer Tourismus im 1. Halbjahr 2018

Mehr Gästeankünfte und gestiegene Übernachtungszahlen Im 1. Halbjahr 2018 empfingen die Thüringer Beherbergungsstätten mit zehn und mehr Gästebetten (einschließlich der Campingplätze) fast 1,8 Millionen Gäste, die 4,5 Millionen Übernachtungen buchten. Nach vorläufigen Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik stiegen die Gästezahlen im 1. Halbjahr 2018 um 0,5 Prozent an und die Anzahl der Übernachtungen erhöhte sich gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 0,4 Prozent. Die durchschnittliche Verweildauer der Gäste blieb mit 2,5 Tagen gegenüber dem Vorjahr konstant.

Ein gestiegenes Interesse an Thüringen ist bei den inländischen Gästen festzustellen. Mit 1,7 Millionen Ankünften (+0,8 Prozent) und fast 4,3 Millionen Übernachtungen (+0,6 Prozent) konnte der Thüringer Tourismus bei den inländischen Gästen einen Zuwachs erzielen. Dagegen ging die Anzahl der ausländischen Gäste (-2,9 Prozent) und deren Übernachtungen (-3,0 Prozent) deutlich zurück. Der Anteil der Auslandsgäste an allen Gästen betrug 6,4 Prozent.

Betrachtet man die Ergebnisse im 1. Halbjahr 2018 nach Regionen, so verbuchten 4 der 9 Reisegebiete ein höheres Gäste- und Übernachtungsaufkommen. Das größte Reisegebiet, der Thüringer Wald, konnte fast 3 Tausend Gäste mehr begrüßen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum und deren Übernachtungszahlen stiegen um fast 11 Tausend. Aber auch einige kleinere Reisegebiete konnten für das 1. Halbjahr 2018 eine positive Bilanz ziehen. Hier sind im Besonderen die Regionen Hainich und Eichsfeld zu erwähnen. In das Reisegebiet Hainich kamen 5.313 Gäste mehr (+8,0 Prozent) als im 1. Halbjahr 2017, die auch deutlich mehr Übernachtungen buchten (+30.560 bzw. +15,4 Prozent). Mit einer Steigerung der Übernachtungszahl um 7,9 Prozent (+12.222) lag die Region Eichsfeld hier an 2. Stelle. Die Gästezahlen lagen um 11,4 Prozent (+6.204 Ankünfte) über dem Niveau des 1. Halbjahres 2017.

Im Gegensatz dazu mussten auch einige Reisegebiete Rückgänge bei den Gäste- und Übernachtungszahlen verbuchen. Neben dem Saaleland (Gäste: -2,9 Prozent, Übernachtungen: -7,7 Prozent) musste auch das Reisegebiet der Städte Eisenach, Erfurt, Jena, Weimar, das Thüringer Vogtland und das Reisegebiet Übriges Thüringen weniger Gäste und Übernachtungen in Kauf nehmen. Im Monatsvergleich Juni 2018 gab es dagegen in Thüringen eine rückläufige Entwicklung. Die Zahl der Ankünfte ging im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,6 Prozent auf 391 Tausend zurück und die Zahl ihrer Übernachtungen um 7,4 Prozent auf 926 Tausend. Dabei wurden sowohl weniger Gäste aus dem Inland als auch aus dem Ausland gemeldet.

Werbung
Top