Anzeige

Verpackungsabfälle in Thüringen 2019

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden im Jahr 2019 in Thüringen bei den privaten Endverbrauchern pro Kopf durchschnittlich 79 Kilogramm Verkaufsverpackungen angenommen. Das waren circa 2 Kilogramm mehr als im Jahr zuvor.

Diese Verpackungsabfälle werden vorwiegend über die Gelbe Tonne, Glas- oder Papiercontainer gesammelt. Mit 168.695 Tonnen lag die bei den privaten Endverbrauchern gesammelte Menge um 4.084 Tonnen bzw. 2,5 Prozent höher als im Jahr 2018.

Des Weiteren wurden 82.032 Tonnen Transport- und Umverpackungen sowie Verkaufsverpackungen bei gewerblichen oder industriellen Endverbrauchern entgegengenommen. Im Vergleich zum Vorjahr (2018: 84.691 Tonnen) wurden damit 3,1 Prozent weniger Verpackungen erfasst.

Von den 168.695 Tonnen Verkaufsverpackungen, die im Jahr 2019 bei privaten Endverbrauchern eingesammelt wurden, entfielen 82.151 Tonnen (48,7 Prozent) auf gemischte Verpackungen (1) (z. B. „Gelbe Tonne“).
52.397 Tonnen (31,1 Prozent) waren farblich getrennt gesammeltes Glas und 34.146 Tonnen (20,2 Prozent) entfielen auf Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton. Glas- und Wertstoffverpackungen, die über Pfandsysteme angenommen werden, sind hierin nicht enthalten.

Bei Verpackungsabfällen aus dem gewerblichen und industriellen Bereich entfiel der weitaus größte Anteil (69,2 Prozent) auf Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton (56.773 Tonnen). Verpackungen aus Holz waren mit 17,3 Prozent (14.188 Tonnen) und getrennt gesammelte Kunststoffe mit 6,2 Prozent (5.093 Tonnen) am Aufkommen beteiligt. Die restlichen 7,3 Prozent waren Verpackungen aus nicht sortenrein erfassten Materialien und sonstigen Materialien wie Glas, Metalle und Verbunde.

1) einschl. getrennt erfasste Kunststoffe

Anzeige
Top