Anzeige

Walk besucht Polizeiinspektion Eisenach

In der Dienststelle fehlen 35 Beamte

Im Rahmen seiner jährlichen Sommertour besuchte Raymond Walk jetzt die Polizeiinspektion (PI) Eisenach. PI-Leiter Ronny Pommer berichtete u. a. zur Polizeilichen Kriminalstatistik. Insgesamt erfreulich sei der Rückgang der registrierten Straftaten von 3.802 (2020) auf 3.382 im vergangenen Jahr. Dieser habe auch Gründe, die auf pandemiebedingten Einschränkungen zurückzuführen seien.

Schwerpunkte in der Kriminalitätsbekämpfung waren die Rauschgift-, Diebstahls- und Straßenkriminalität. Konkrete Brennpunkte hätten sich jedoch nicht herausgebildet. Allerdings weist der Bereich der Bahnhofsstraße ein leicht erhöhtes Kriminalitätsgeschehen u. a. durch Eigentumsdelikte im dortigen Einkaufszentrum auf. In Betrachtung der Aufklärungsquote erreichte die PI Eisenach 64 Prozent. Erfreulich sei die zusammenhängend insgesamt am Eisenacher Polizeistandort erreichte hohe Aufklärungsquote von 67,1 Prozent (inkl. Kriminalpolizei), so der Abgeordnete.

In der PI Eisenach verrichten zurzeit 113 Polizeivollzugsbeamte ihren Dienst. Damit fehlen 35 Beamte, die gemäß Organisations- und Dienstpostenplan vorgesehen sind.

Die Beamten sind aufgrund der Unterbesetzung und der besonderen ´Corona-Situation´ stark belastet, was auch an den nach wie vor hohen Krankenständen ablesbar ist, so der Innenpolitische Sprecher Walk. Die Kollegen sind am Limit. Mein Dank gilt allen, die trotz dieser Belastung täglich für unsere Sicherheit sorgen, macht Walk deutlich.

Vom Dienstherrn – dem Freistaat Thüringen – erwartet Walk daher endlich messbare Verbesserungen.

Es kann nicht sein, dass die Polizeiinspektion Eisenach seit Jahren zu den am schlechtesten besetzten Inspektionen Thüringens zählt.

Anzeige
Top