Anzeige

Weiterhin hoher Krankenstand bei Thüringer Polizeivollzugsbeamten

Bildquelle: © Büro Raymond Walk
Raymond Walk mit Polizeivollzugsbeamten.

Walk „Trendwende bei der Krankenquote weiter verfolgen“

Die Krankenquote bei Thüringer Polizeivollzugsbeamten ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. Mit 10,38 Prozent bewegt sie sich im Vergleich zum Vorjahr (11,43 Prozent) aber weiter auf hohem Niveau. Für den innenpolitischen Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Raymond Walk, ist dies ein unhaltbarer Zustand:

Seit Jahren ist der Krankenstand auch im Vergleich mit anderen Bundesländern in Thüringen sehr hoch. Sicherlich hat auch die Coronapandemie in den vergangenen zwei Jahren zu einem hohen Krankenstand beigetragen. Fakt ist aber auch, dass die Krankenquote der Thüringer Polizeivollzugsbeamten bis 2021 kontinuierlich gestiegen war. Die Gründe hat die Landesregierung analysiert. Nun müssen die begonnenen Maßnahmen weiter umgesetzt werden, damit die Trendwende bei der Krankenquote nachhaltig werden kann, so Walk.

Die CDU-Fraktion wird die Thematik außerdem auf die Tagesordnung des nächsten Innenausschusses setzen.

Wir müssen uns vertiefend mit den Gründen und möglichen Lösungen auseinandersetzen. Jeder Polizeibeamte im Krankenstand fehlt im täglichen Dienst und kann nicht für unsere Sicherheit sorgen. Außerdem sorgen hohe Krankenquoten für eine ständige Mehrbelastung der gesunden Kollegen, die dann auch krank werden können. Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen, so Walk abschließend.

Anzeige
Anzeige
Top