Anzeige

Wiedersehen im Thüringer Landtag

Umweltaktivist Gotthard Debelius aus Neidhartshausen, trifft nach Jahren einen ehemaligen Schützling im Thüringer Landtag als Ministerpräsident  wieder

Gotthard Debelius engagiert sich bereits seit Jahrzehnten ehrenamtlich, in seiner damaligen hessischen Heimatstadt  Allendorf/Lumda, so wie auch heute in seiner neuen thüringischen Heimat der Rhön.

Als sich Debelius in den 60er Jahren mit Schülern aus  seiner früheren Heimatstadt für Umweltprojekte einsetzte, war auch ein Junge namens Bodo Ramelow  dabei. Nachdem Ramelow am 5. Dezember 2014 zum Thüringer Ministerpräsidenten gewählt wurde, gratulierte auch Debelius ihn zur Wahl und brachte sich somit bei Ramelow in Erinnerung. So erhielt Debelius kurze Zeit später Post vom Landtagsabgeordneten Ramelow, der ihn in den Thüringer Landtag nach Erfurt einlud.

Am Besuch des Thüringer Landtages nahmen auch Vertreter der Bürgerinitiative „Rhön-Aktiv“ (BI) teil, in der sich Debelius seit der Gründung der BI aktiv engagiert. Während des Besuchsprogramms im Thüringer Landtag wurde die Gruppe aus der Rhön vom Landtagsabgeordneten und Thüringer Ministerpräsidenten Ramelow zu einem kurzen Gespräch empfangen. Dabei tauschten Ramelow und Debelius nicht nur alte Erinnerungen aus, sondern kamen auch auf die aktuelle politische Lage im Freistaat in zu sprechen. Inhaltlicher Schwerpunkt war dabei die Situation des ländlichen Raums.

Anzeige
Anzeige
Top