Anzeige

Zahl der Atemwegserkrankungen steigt in Thüringen deutlich an

Atemwegserkrankungen führen inzwischen wieder zu deutlich mehr Krankschreibungen. Binnen eines Monats hat sich die Zahl in Thüringen mehr als verdoppelt.

Das geht aus einer aktuellen Analyse des BARMER Instituts für Gesundheitssystemforschung (bifg) hervor. Demnach waren in der ersten Oktoberwoche 493 von 10.000 Krankengeld-Anspruchsberechtigten in Thüringen wegen Atemwegserkrankungen arbeitsunfähig.  Noch Anfang September waren dies lediglich rund 234 je 10.000. Das entspricht einem Anstieg um 110 Prozent.

Auch die Zahl der Corona-Krankschreibungen steigt wieder deutlich an. Sie haben derzeit einen Anteil von rund 30 Prozent an allen Arbeitsunfähigkeiten wegen Atemwegserkrankungen, sagt Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Thüringen.

Anfang Oktober (Kalenderwoche 40) waren in Thüringen 144 je 10.000 Anspruchsberechtigte mit einer Covid-19-Infektion krankgeschrieben.

Mehr zum Thema: In der Analyse wurden alle typisch saisonalen Atemwegsinfekte sowie Corona-, Grippe- und Pneumonie-Fälle erfasst. Weitere Informationen zu Krankschreibungen durch Atemwegserkrankungen unter: www.bifg.de/Y925XK

Anzeige
Anzeige
Top