Werbung

Zahl der Erwerbspersonen in Thüringen sinkt voraussichtlich bis 2040 um ein Viertel

Die Zahl der Erwerbspersonen(1) in Privathaushalten wird bis 2040 gegenüber 2018 voraussichtlich um 24,5 Prozent bzw. 266 Tausend Personen zurückgehen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Erwerbspersonenvorausberechnung des Thüringer Landesamtes für Statistik auf Basis der 2. regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung (2. rBv).

Nach dem berechneten Status-Quo-Szenario sinkt aufgrund des generellen Bevölkerungsrückgangs die Zahl der Erwerbspersonen von 1.085 Tausend im Jahr 2018 auf 819 Tausend im Jahr 2040.

Männer und Frauen werden von dieser Entwicklung voraussichtlich ähnlich stark betroffen sein. Die Zahl der weiblichen Erwerbspersonen sinkt den Berechnungen zufolge bis 2040 um 25,1 Prozent bzw. 128 Tausend Personen, die der männlichen um 24,0 Prozent bzw. 138 Tausend Personen.

Die Ursache hierfür bildet die zukünftige Entwicklung der Bevölkerung. Einerseits sinkt die Zahl der Thüringer insgesamt, andererseits gibt es Veränderungen in der Alters- und Geschlechtsstruktur. Diese strukturellen Veränderungen haben zur Folge, dass trotz angenommener konstanter alters- und geschlechtsspezifischer Erwerbsbeteiligung die Zahl der jungen Erwerbspersonen bis unter 25 Jahren um 4,6 Prozent zunimmt, während die Zahl der älteren Erwerbspersonen deutlich sinkt. So wird zum Beispiel für die 55- bis 65-jährigen Erwerbspersonen ein Rückgang von 30,4 Prozent erwartet.

Bitte beachten: Grundlage für die Berechnungen bildet die im Juli veröffentlichte 2. regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung (2. rBv). Die ermittelten Veränderungen bei den Erwerbspersonen basieren ausschließlich auf der Entwicklung der Bevölkerung und ihrer Altersstruktur im Vorausberechnungszeitraum. Es wurde ein Status-Quo-Szenario berechnet, das für die künftige Entwicklung alters- und geschlechtsspezifische Erwerbsquoten im Mittel der Jahre 2017 und 2018 zugrunde legt und auf die Bevölkerungsstruktur des Vorausberechnungszeitraums überträgt. Somit lässt sich die zukünftige Veränderung der Zahl der Erwerbspersonen ausschließlich auf die in der 2. rBv abgebildete demografische Entwicklung zurückführen.

1) Die Ermittlung der Erwerbspersonen orientiert sich an dem Konzept der Erwerbspersonen des Mikrozensus, der jährlichen repräsentativen Haushaltsbefragung, bei der rund ein Prozent der Bevölkerung befragt wird. Der Mikrozensus ermittelt die Zahl der Erwerbspersonen in Privathaushalten aus der Summe der Erwerbstätigen und der Erwerbslosen.

Werbung
Werbung
Top