Zum 2. Advent

Plätzchen backen mit kleinen und großen Händen

Die Weihnachtszeit aus der Sicht von Kindern ist eine ganz besondere und aufregende Zeit. Alles ist bunt geschmückt und die vielen Lichter lassen die Kinderaugen leuchten. Weihnachtslieder werden gesungen und Geschenke für die Liebsten gebastelt. Der Wunschzettel wird schon von den Kleinsten liebevoll gestaltet und an den Weihnachtsmann geschickt. Aufgeregt werden Gedichte gelernt, um sie vor dem Weihnachtsmann vorzutragen, damit es auf jeden Fall Geschenke gibt.

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik gab es Ende 2022 in Thüringen 277.319 Kinder unter 15 Jahren. Um die Augen der Kinder leuchten zu lassen, muss es nicht immer das größte Geschenk sein. Manchmal reicht schon ein kleiner Moment um nicht nur bei den Kleinsten, sondern auch bei Teenagern den Geist der Weihnacht zu wecken.

Auch die Eltern lassen sich von der Freude in der für sie oft turbulenten Zeit anstecken. Für die frisch gebackenen Eltern der Neugeborenen ist die erste Weihnachtszeit nochmal etwas ganz Besonderes. Im Jahr 2022 wurden in Thüringen 14.131 Babys geboren. Dabei war es für 6.118 Mütter das 1. Kind. Auch wenn die Kleinsten den Trubel um sie herum vielleicht nur teilweise mitbekommen und verstehen, für die Eltern bleibt das Fest besonders in Erinnerung.

Egal ob von großen oder kleinen Händen: Plätzchen werden in der Weihnachtszeit vermutlich in den meisten der 1.074 Tausend Haushalte in Thüringen geknetet und gebacken (Stand: 2022). Nach dem Kneten und heimlichen Naschen des Teiges wird das Blech in den heißen Ofen geschoben und schon bald erfüllt der Duft frisch gebackener Plätzchen die ganze Wohnung. Vielleicht haben Sie ja Lust, unseren (veganen) Rezeptvorschlag auszuprobieren.

© Thüringer Landesamt für Statistik

Das Thüringer Landesamt für Statistik wünscht viel Spaß beim Backen!