Anzeige

Zum Heiligabend: 36 “Christkinder“ im Jahr 2021 in Thüringen geboren

Wie in jedem Jahr sind in Thüringen auch an den Weihnachtsfeiertagen die Kreißsäle und Hebammen nicht außer Dienst. Es dürften sich wieder einige Christkinder ankündigen, was das Thüringer Landesamt für Statistik dazu veranlasst, die statistische Betrachtung des Themas frei nach dem bekannten Kinderweihnachtslied „Morgen, Kinder, wird’s was geben“ zu beginnen:

Morgen wird es Kinder geben!
Morgen werden sich Eltern freu‘n!
Welche Wonne, welches Leben
wird in den Thüringer Kreißsälen sein;
Einmal werden die Mamas noch wach,
Heysa, dann ist das Neugeborene da!

Im Jahr 2021 kam jedoch nicht nur 1 „Christkind“ an Heiligabend in Thüringen auf die Welt, sondern es waren 36. Der Weihnachtsmann bescherte den gewordenen Eltern 23-mal ein Mädchen und 13-mal einen Jungen. An allen 3 Weihnachtstagen zusammen kamen in Thüringen 83 Kinder lebend zur Welt (45 Mädchen und 38 Jungen).

Im gesamten Jahr 2021 wurden in Thüringen an einem Durchschnittstag 42 Babys geboren und somit 6 Lebendgeborene mehr als am Heiligen Abend des Jahres. Nimmt man die jährlichen Geburtenzahlen seit dem Jahr 1991 noch genauer unter die Lupe, wird deutlich, dass die meisten Geburten am Heiligen Abend im Jahr 2007 mit 49 und die wenigsten Geburten im Jahr 2002 mit 23 Babys verzeichnet wurden. Des Weiteren lag die Geburtenanzahl 2021 an Heiligabend 2 Geburten über dem langjährigen Schnitt von 34 Geburten.

Anzeige
Top