Anzeige

Zum Tag der Geschwister am 10. April 2022

33.000 Geschwisterkinder mehr als 10 Jahre zuvor

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik anlässlich des Tages der Geschwister am 10. April mitteilt, lebten nach Ergebnissen des Mikrozensus im Jahr 2021 rund 267 Tausend Kinder(1) mit Geschwistern in der Familie zusammen und damit rund 33 Tausend Kinder mehr als 10 Jahre zuvor. Während die Zahl der Kinder in den Familien seit 2011 insgesamt um 3,8 Prozent zurückging, stieg die Zahl der Geschwisterkinder um 14,0 Prozent. Rund zwei Drittel von ihnen lebten 2021 mit 1 Geschwisterkind im Haushalt zusammen und rund ein Drittel mit 2 und mehr Geschwistern. Somit wohnten 62,3 Prozent der 2021 in Thüringer Familien lebenden 428 Tausend Kinder mit mindestens 1 Geschwisterkind zusammen.

Die meisten Geschwister lebten 2021 bei Ehepaaren (169 Tausend). Das entspricht einem Anteil von 63,2 Prozent. Jedes 5. Kind mit Geschwistern (18,8 Prozent bzw. 50 Tausend) lebte bei Alleinerziehenden und fast ebenso viele (18,0 Prozent bzw. 48 Tausend) bei Lebensgemeinschaften. 10 Jahre zuvor wohnten noch mehr als zwei Drittel der Geschwister bei Ehepaaren, 17,5 Prozent bei Alleinerziehenden und 12,8 Prozent bei Lebensgemeinschaften.

Darüber hinaus zeigen die Daten, dass Alleinerziehende seltener mit 2 oder mehr Kindern im Haushalt zusammenwohnten als Paare. So hatte 2021 weniger als die Hälfte (48,9 Prozent) der bei Alleinerziehenden lebenden Kinder Geschwister im Haushalt, während dieser Wert bei Lebensgemeinschaften bei 60,0 Prozent und bei Ehepaaren bei 68,7 Prozent lag.

1) Kinder sind Personen ohne Lebenspartner/-in und ohne eigene Kinder im Haushalt, die mit mindestens einem Elternteil in einer Familie zusammenleben. Als Kinder gelten im Mikrozensus – neben leiblichen Kindern – auch Stief-, Adoptiv- und Pflegekinder, sofern die zuvor genannten Voraussetzungen vorliegen. Eine Altersbegrenzung für die Zählung als Kind besteht prinzipiell nicht.

Anzeige
Anzeige
Top