Zum Vatertag am 18. Mai 2023

Mehr Väter mit minderjährigen Kindern

In Deutschland ist es zur Tradition geworden, dass am gesetzlichen Feiertag Christi Himmelfahrt auch Vater- bzw. Männertag begangen wird. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik nach Erstergebnissen des Mikrozensus 2022 mitteilt, können sich an diesem Tag 891 Tausend Thüringer Männer (ab 15 Jahren) feiern lassen. Darunter waren 162 Tausend Väter mit minderjährigen Kindern im Haushalt und damit 10 Tausend bzw. 6,7 Prozent mehr als noch 10 Jahre zuvor.

Nach dem Lebensformenkonzept des Mikrozensus untergliedern sich die insgesamt 891 Tausend Thüringer Männer in:
– 217 Tausend Väter, die mit mindestens einem Kind(1) (ohne Altersbegrenzung) im Haushalt zusammenlebten,
– 572 Tausend Männer, die ohne Kinder im Haushalt lebten und
– 103 Tausend ledige Söhne, die noch bei ihren Eltern wohnten.

Während sich die Zahl der Männer in kinderlosen Haushalten seit 2012 kaum verändert hat (-5 Tausend bzw. -0,9 Prozent), verringerte sich die Zahl aller Väter um 16 Tausend Personen bzw. 7,0 Prozent.

Im Jahr 2022 war die deutliche Mehrheit der Väter (94,3 Prozent) ein Ehe- oder Lebenspartner im gemeinsamen Haushalt, während 5,7 Prozent alleinerziehende Väter waren. Gegenüber 2012 reduzierte sich die Zahl der Väter in einer Partnerschaft um 7,6 Prozent (-17 Tausend Väter) und die der alleinerziehenden Väter um 4,1 Prozent (-1 Tausend Väter).

Auch Männer in kinderlosen Haushalten lebten 2022 in der Mehrheit (59,0 Prozent) in einer Ehe oder Partnerschaft, während 41,0 Prozent Alleinstehende waren. Seit 2012 ist die Zahl der alleinstehenden Thüringer Männer aufgrund der Alterung der Bevölkerung um 8,1 Prozent angestiegen (+18 Tausend Personen), hingegen ist die Zahl der Männer in einer Partnerschaft um 6,4 Prozent zurückgegangen (-23 Tausend Personen).

Fast die Hälfte der Thüringer Väter (49,0 Prozent) war 2022 im Alter zwischen 35 und 49 Jahren, 29,8 Prozent waren 50 bis 64 Jahre alt und 14,3 Prozent waren im Alter zwischen 15 und 34 Jahren. Die Altersgruppe der Väter ab 65 Jahren hatte mit 6,9 Prozent den geringsten Anteil, während diese Altersgruppe bei den Männern, die in einem kinderlosen Haushalt lebten, den größten Anteil mit 39,1 Prozent ausmachte. Bei den Thüringer Männern ohne Kinder lag der niedrigste Anteil mit 13,6 Prozent bei den 35- bis unter 50-Jährigen.

Insgesamt 187 Tausend Väter (86,4 Prozent) waren 2022 erwerbstätig. 10 Jahre zuvor waren es noch 203 Tausend Väter (86,8 Prozent). Damit nahm die Zahl der erwerbstätigen Väter um 7,7 Prozent ab. 2022 galten 300 Tausend Männer ohne Kinder als erwerbstätig (52,5 Prozent) und damit 4 Tausend Personen bzw. 1,3 Prozent mehr als 10 Jahre zuvor.

1) Kinder sind Personen ohne Lebenspartner bzw. -parterin und ohne eigene Kinder im Haushalt, die mit mindestens einem Elternteil in einer Familie zusammenleben. Als Kinder gelten im Mikrozensus – neben leiblichen Kindern – auch Stief-, Adoptiv- und Pflegekinder, sofern die zuvor genannten Voraussetzungen vorliegen. Eine Altersbegrenzung für die Zählung als Kind besteht prinzipiell nicht. Kinder, die noch gemeinsam mit den Eltern in einem Haushalt leben, dort aber bereits eigene Kinder versorgen, oder mit einer Partnerin bzw. einem Partner in einer Lebensgemeinschaft leben, werden nicht der Herkunftsfamilie zugerechnet, sondern zählen statistisch als eigene Familie beziehungsweise Lebensform.

Bitte beachten:
Die Daten liefert der Mikrozensus, die jährliche repräsentative Haushaltsbefragung, bei der rund 1 Prozent der Bevölkerung befragt wird. Die Werte des Mikrozensus gelten jeweils für den Jahresdurchschnitt. Rundungsdifferenzen wurden nicht ausgeglichen.

Anzeige
Anzeige