Anzeige

Zum Weltherztag am 29. September 2021

Symbolbild

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Erkrankungen des Kreislaufsystems waren 2019 die Ursache jedes 6. vollstationären Krankenhausaufenthaltes

In Thüringen wurden 2019 insgesamt 89.809 Patientinnen und Patienten wegen einer Krankheit des Kreislaufsystems vollstationär in einem Krankenhaus behandelt. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik anlässlich des Weltherztages am 29. September 2021 mitteilt, waren das 15,3 Prozent aller vollstationären Behandlungsfälle. Bundesweit lag der Anteil der Behandlungsfälle in Folge einer Krankheit des Kreislaufsystems bei 14,7 Prozent (2 919 210 Fälle) 1).

Von allen gestellten Diagnosen in den Thüringer Krankenhäusern war 2019 die Herzinsuffizienz mit 17.848 Aufnahmen in eine stationäre Behandlung die am häufigsten gestellte Diagnose. Betroffen waren hiervon 9.015 Frauen und 8.833 Männer. Die Hälfte (9.483 Fälle bzw. 53,1 Prozent) dieser Patientinnen und Patienten waren im Alter von 70 bis unter 85 Jahren.

Wegen einer ischämischen Herzkrankheit wurden 2019 in den 43Thüringer Krankenhäusern 17.005 Patientinnen und Patienten vollstationär behandelt. Darunter erlitt rund ein Drittel (5.765 Fälle bzw. 33,9 Prozent) einen Herzinfarkt. Von einem Herzinfarkt am häufigsten betroffen waren mit 64,3 Prozent Männer (3.706 Fälle). Das Durchschnittsalter für einen Herzinfarkt lag bei den Thüringer Patientinnen und Patienten im Jahr 2019 bei 70,6 Jahren.

1) Quelle: GBE-Bund; Krankenhausstatistik – Teil II Diagnosedaten der Patienten und Patientinnen in Krankenhäusern

Bildquelle: © Thüringer Landesamt für Statistik

Anzeige
Top