Zunahme des Außenhandels in Thüringen im Jahr 2023

Bildquelle: Ivan – fotolia.com

Der Wert der Thüringer Exporte nahm im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 6,0 Prozent zu. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, stieg der Wert der Thüringer Importe währenddessen um 4,5 Prozent. Eine merkliche Zunahme war bei der Einfuhr von „Geräten zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung“ zu verzeichnen (+28,5 Prozent), ebenso beim Wert der aus China importierten Waren (+11,5 Prozent).

Im Jahr 2023 wurden nach vorläufigen Angaben Waren im Gesamtwert von 18,7 Milliarden Euro aus
Thüringen ausgeführt. Gegenüber dem Jahr 2022 erhöhte sich der Warenwert der Thüringer Exporte damit um 6,0 Prozent. Gegenüber den jeweiligen Vorjahresquartalen stieg vor allem der Wert der ausgeführten Waren im 1. Quartal (+11,0 Prozent). Der Wert der Ausfuhren in die Volksrepublik China stieg über das Jahr betrachtet um 144,1 Millionen Euro (+13,1 Prozent). Der Wert der Exporte in die Russische Föderation hingegen nahm im Jahr 2023 verglichen mit dem Vorjahr um 72,6 Millionen Euro (-27,4 Prozent) ab. Die Warenuntergruppen mit den stärksten Wertveränderungen der Exporte waren „Personenkraftwagen und Wohnmobile“ (+207,0 Millionen Euro bzw. +50,1 Prozent) und „Waren aus Kunststoffen“ (-141,4 Millionen Euro bzw. -14,2 Prozent).

© Thüringer Landesamt für Statistik

Der Gesamtwert der im Jahr 2023 nach Thüringen eingeführten Waren betrug 19,1 Milliarden Euro und entsprach einer Zunahme von 4,5 Prozent gegenüber dem Jahr 2022. Im Jahresverlauf zeigten sich in den ersten beiden Quartalen deutliche Zunahmen im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresquartal (1. Quartal: +24,3 Prozent; 2. Quartal: +19,5 Prozent). In der zweiten Jahreshälfte nahm der Wert der Einfuhren ab (3. Quartal: -10,2 Prozent; 4. Quartal: -10,1 Prozent). Mit einem Anstieg von 568,5 Millionen Euro (+11,5 Prozent) nahm insbesondere der Wert der aus der Volksrepublik China importierten Waren im Jahr 2023 zu. Der Wert der aus Vietnam importierten Waren nahm um 78,2 Millionen Euro ab (-38,9 Prozent). Der Wert eingeführter „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung“ nahm um 952,0 Millionen Euro zu (+28,5 Prozent), während der Wert eingeführter „elektrotechnischer Erzeugnisse, a. n. g.“ um 275,0 Millionen Euro (-54,9 Prozent) abnahm.

Die Importe aus der Ukraine sanken 2023 um 12,2 Millionen Euro (-27,1 Prozent), die Exporte in die Ukraine stiegen um 75,6 Millionen Euro (+99,8 Prozent). Die Einfuhren aus der Russischen Föderation sanken um 22,5 Millionen Euro (-35,8 Prozent) und die Ausfuhren um 72,6 Millionen Euro (-27,4 Prozent).

© Thüringer Landesamt für Statistik

Bitte beachten:
Für die Bundesländer liegen keine preisbereinigten Außenhandelsdaten vor.
Die Ausfuhr aus Thüringen wird nach dem Spezialhandelskonzept dargestellt. Dieses umfasst Waren, die aus der Erzeugung, der Be- und Verarbeitung in Thüringen stammen und ausgeführt worden sind.
Die Einfuhr lässt sich aus erhebungstechnischen Gründen nur nach dem Generalhandelskonzept nachweisen. Sie enthält neben den zum Ge- und Verbrauch, zur Be- oder Verarbeitung in Thüringen eingehenden Waren zusätzlich Einfuhren von Waren auf Lager, die ggf. danach in andere Bundesländer weitergeleitet werden. Umgekehrt sind Waren, die zunächst in anderen Bundesländern auf Lager genommen werden und danach zum Ge- und Verbrauch, zur Be- oder Verarbeitung nach Thüringen transportiert werden, nicht enthalten.
Die Angaben in der vorliegenden Pressemitteilung entsprechen dem Revisionsstand vom März 2024.
Endgültige Ergebnisse für das Jahr 2023 werden Ende 2024 vorliegen.

© Thüringer Landesamt für Statistik
Anzeige