Anzeige

Die „E“- Information und Stadtgeschichte

In der Innenstadt von Eisenach gibt es seit Mitte der 90er Jahre ein Informationssystem, das aus 2,50 Meter hohen E-förmigen Aufstellern besteht. An 10 Standorten dienen sie als Werbeträger für touristische und kulturelle Angebote.

Nun wurden die „E“ inhaltlich erneuert und dank großzügiger Sponsoren in optisch guter Qualität gestaltet. Jedes „E“ ist mit einem Stadtplan mit den Sehenswürdigkeiten der Stadt und den Angeboten für die öffentlichen Stadtführungen ausgestattet. Außerdem werden großformatige historische Bilder in den „E“ präsentiert, die auf den authentischen Standort Bezug nehmen. In Verbindung mit textlichen Aussagen historischer Persönlichkeiten über die Stadt wird so Geschichte im öffentlichen Stadtbild verankert.

Bei der witterungsbeständigen Ausstattung wird der Inhalt mindestens ein Jahr bestehen bleiben.

Die Ausstattung mit historischen Fotos ist Bestandteil des Authentizitätsprojektes, welches durch den Verkehrsverein, den Geschichtsverein, das Stadtarchiv und die Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH initiiert und umgesetzt wird. Dazu gehören auch Ergänzungsschilder zu den Straßennamen, die nicht nach Personen benannt sind und die Ausgestaltung von Eisenacher Geschäften mit großformatigen historischen Ansichten.

Je ein historisches Foto in den „E“ wurde vom Thüringer Hof, vom Sophienhotel, vom Storchenturm, vom Geschichtsverein und von Opel finanziert – die Kosten für drei weitere Tafeln übernahm der Verkehrsverein.

Noch verbleibende freie Flächen wurden den touristischen Partner zum Selbstkostenpreis angeboten. So haben die Wartburg, das Bachhaus, das Lutherhaus, die Automobile Welt Eisenach, die Reuter-Villa, das Theater, das Aquaplex, das Burschenschaftsdenkmal und Deutschlandradio die Möglichkeit, sich zu präsentieren.

Anzeige
Top