Anzeige

Erste Informationstafeln an Eisenacher Gebäuden enthüllt

Am Eisenacher Rathaus enthüllte Oberbürgermeister Matthias Doht gemeinsam mit Vertretern des Eisenacher Geschichtsvereines die erste Tafel für ein umfassendes Informationssystem zu Gebäuden und Plätzen im historischen Stadtzentrum.
Direkt im Anschluss wurde mit Vertretern des Verkehrsvereins Eisenach am Creutznacher Haus die zweite Informationstafel präsentiert.

Auf den Tafeln wird in knapper Form die Geschichte des jeweiligen Hauses oder Platzes dargestellt. Mit diesen einheitlich gestalteten, zweisprachigen Informationstafeln soll Eisenach für den Stadtbesucher noch attraktiver werden – auch mit Blick auf den zu erwartenden Besucherstrom im Elisabeth-Jahr.

Insgesamt werden zunächst 15 historische Gebäude und Plätze mit einheitlich gestalteten Informationstafeln versehen, weitere 15 Tafeln sollen später folgen. Perspektivisch ist daran gedacht, die Besucher anhand der Informationstafeln auf einem Rundgang durch die Stadt zu führen.

Die Initiative für diese Informationstafeln kam vom Eisenacher Geschichtsverein, der auch mit Unterstützung eines privaten Sponsors die Finanzierung der Tafeln absichert. Der Verkehrsverein übernahm die Kosten für die Tafel am Creutznacher Haus. Für den Entwurf der lexikalisch kurzen Texte auf den Tafeln zeichnet Stadtarchivar Dr. Reinhold Brunner verantwortlich; bei der englischen Übersetzung halfen der in Eisenach lebende Engländer Malcolm Crowson und Cornelia Hartleb von der Tourist-Information. Die technische Herstellung übernahm der Eisenacher Graveur Hans-Peter Walther.

Bei der Auswahl und Gestaltung der Tafeln wurden Ausschüsse des Stadtrates und der Denkmalbeirat einbezogen. Letztlich orientiert sich die Gestaltung der Tafeln am Layout der bereits im Stadtbild vorhandenen Informationssysteme.

Anzeige
Anzeige
Top