Werbung

Fahrstuhl für Baumkronenpfad

Seit Mittwoch hat der Baumkronenpfad von Craula im Nationalpark Hainich einen Fahrstuhl. Damit sei der Pfad nun teilweise für Menschen mit einer Behinderung zugänglich. Auch ältere Menschen können den Pfad bequemer erreichen. Der Fahrstuhl bringt jeweils fünf Besucher in 16 Meter Höhe. Von dort kann man einen Rundgang durch die Baumwipfel unternehmen. Um den Fahrstuhl zu nutzen, braucht man sich lediglich an der Kasse zu melden.
Leider können nicht alle Gäste bis zum Plateau des Turmes gelangen. Dazu benötige es weiterer größerer finanzieller Mittel, so Bad Langensalzas Bürgermeister Bernhard Schönau.

Der Fahrstuhl habe 106000 Euro gekostet, getragen haben u.a. diese Gelder das Thüringer Sozialministerium (50000 Euro), die Stadt Bad Langensalza und die Sparkassenstiftung.
Im Mai 2005 haben die Planungen begonnen. Der Aufzug ist ganzjährig nutzbar und mit einem Treibriemen-Antrieb ausgestattet.

Seit der Eröffnung des Baumkronenpfades am 26. August 2005 besuchten 112750 Menschen den Pfad in der Nähe Craulas an der Kreisgrenze zwischen dem Wartburg- und Unstrut-Hainich-Kreis.

Im Sommer soll dann auch die notwendige Toilette am Pfad gebaut sein. Die Planungen laufen dazu.

Schönau betonte, dass die Arbeiten am Baumkronenpfad noch lange nicht abgeschlossen seien, vieles werde in den kommenden Jahren noch schrittweise realisiert.

Werbung
Top