Anzeige

Gemeinwohl und Wanderlust – Treffen der WegepatInnen des Wartburgkreises


Bildquelle: Sandra Blume

Am Sonntag, 24. April trafen sich die ersten Wegepaten und Wegepatinnen des Wartburgkreises in Dankmarshausen zu einem Gedankenaustausch. Der Verein für Naturschutz und Landschaftspflege e. V. hatte dazu ins Waldhaus eingeladen, das direkt am Lutherweg 1521 und am Grenzwanderweg „Grünes Band“ in der Wartburgregion liegt. 

Das Wandergebiet des Wartburgkreises umfasst einen Teil der Naturparke Eichsfeld – Hainich – Werratal und Thüringer Wald, einen Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön und das Werratal. Es ist reich an landschaftlicher Schönheit und bietet alles, was das Wanderherz begehrt. Landschaft und Natur müssen jedoch geschützt und gepflegt werden. Dazu wird jede helfende Hand gebraucht. Jeder kann seinen Beitrag für einen sauberen Rastplatz und intakte Bänke am Wegesrand leisten, in dem er seinen Müll wieder in den Rucksack steckt und die Wegeausstattung dort lässt, wo sie für die Orientierung gebraucht wird. Wer noch mehr für den Erhalt unserer schönen Heimat tun möchte, kann sich im Rahmen des Projektes WEGEPATINNEN engagieren.

Wegepaten sind Menschen, die sich gern und mit offenen Augen in der Natur bewegen – manche treiben draußen Sport, viele wandern oder laufen mit dem Hund. Dabei achten sie auf Veränderungen in der Beschilderung, Müllablagerungen oder Schäden an Bänke und Ausstattungsgegenständen. Sie melden die Mängel an die jeweils Verantwortlichen – manchmal werden kleinere Schäden auch selbst behoben. Je nach Neigung arbeiten Wegepaten auch digital, stellen ihre Touren auf die großen Outdoor-Informationsplattformen oder bleiben in der analogen Welt und tragen dazu bei, dass Wanderkarten immer aktuell sind. Wegepaten bringen die Dinge auf den Punkt und stellen auch kritische Fragen. Das macht sie für Behörden und Organisationen besonders wertvoll. Die Wegepaten arbeiten ehrenamtlich und machen eine gute und vor allem auch durchgängige Pflege der Wanderwege erst möglich. 

Heidi Brandt vom Sachbereich Tourismus & Kulturentwicklung des Wartburgkreises sprach gemeinsam mit der Kreiswegewartin, Sylvia Grasreiner, den anwesenden Wegepaten ihren Dank für das Engagement und den nicht selbstverständlichen Einsatz für ein gut funktionierendes Wegenetz aus. 

Wer im Wartburgkreis Wegepate oder Wegepatin werden will, der kann sich gern bei der Kreiswegewartin unter 036921/90797 melden.

Anzeige
Top