Anzeige

Heimatverbundenheit und Finanzgeschick

Seit 1. April ist Heidi Günther die neue Geschäftsführerin der Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH (EWT). Die gebürtige Eisenacherin und passionierte Langstreckenläuferin hat als Betriebswirtin die EWT seit ihrer Gründung 1996 buchhalterisch betreut.

14 Jahre lang war die studierte Ingenieurökonomin als Leiterin des Rechnungswesens und später als Mitarbeiterin der Wirtschaftsförderung beim Gründer- und Innovationszentrum Stedtfeld tätig. Viele Gründerinnen begleitete sie mit ihrem Engagement für das »Büro Startklar” in die Selbstständigkeit; sie organisierte gemeinsam mit den Netzwerkpartnern den »Unternehmertag” und den »Berufemarkt” in der Wartburgregion und belegte berufsbegleitend umfassende Weiterbildungsmaßnahmen im Finanz- und Rechnungswesen.

Seit 2008 ist sie als Leiterin des Finanz- und Rechnungswesens und als Assistentin der Geschäftsführung bei der EWT angestellt und hier auch verantwortlich für alle Fragen der Personalplanung. In einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Geschäftsführerin Monika Dombrowsky wirkt sie bereits seit 2009 aktiv bei strategischen Entscheidungen mit.

Heidi Günther ist 42 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Sie lebt mit ihrer Familie in Frankenroda. Neben ihren umfassenden betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, ihren Erfahrungen in der Wirtschafts- und Finanzplanung, in der Zusammenarbeit mit den Aufsichtsgremien kommunaler Gesellschaften, mit Partnern und Institutionen, bringt Heidi Günther eine große Ortskenntnis und eine tiefe Verwurzelung in der Region mit.

»Ich liebe und kenne Eisenach. Ich muss mich nicht einarbeiten und bin mit den lokalen Akteuren ebenso wie mit den lokalen Gegebenheiten vertraut.” Heidi Günther möchte die erfolgreiche Arbeit ihrer Vorgängerin Monika Dombrowsky fortführen und darauf aufbauen. Ein besonderes Anliegen ist es ihr, Eisenach als »gastfreundliche Stadt” weiterzuentwickeln und das Bewusstsein der Eisenacher für die Schönheit Ihrer Stadt zu wecken. »Wir Eisenacher nörgeln ja ganz gern und verlieren nicht selten den Blick für das Schöne und Besondere, das Stadt und Umland zu bieten haben. Dabei können gerade wir Eisenacher selbst am besten für unsere Stadt werben.”

Eine charmante Idee dazu hat die neue Geschäftsführerin bereits im Gepäck: sie möchte die Bewohner von Stadt und Umland in die Marketingaktivitäten der EWT mit einbeziehen und im Rahmen verschiedener Aktionen für ihre Stadt werben lassen.

Als neues Produkt wird in diesem Zusammenhang auch ein Wanderführer mit Tourenvorschlägen rund um die Wartburg für Einheimische und Gäste entstehen.

Auch die Zusammenarbeit mit den touristischen Leistungsträgern – wie Hotels, Gastronomen, Museen etc. – möchte Heidi Günther weiter ausbauen.

»Wir können nicht zaubern und ohne Geld große Werbekampagnen fahren. Aber wenn wir die vorhandenen Mittel so effektiv und kreativ wie möglich einsetzen und unsere Kräfte bündeln, können wir mehr Gäste in unsere Region locken”, ist sich Heidi Günther sicher. Eine besondere Chance sieht sie im Reformationsjubiläum 2017 und dem damit verbundenen deutschen Wandertag in Eisenach.

Ein weiteres Anliegen und zugleich eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche künftige Arbeit der EWT ist für Heidi Günther die komplette Neugestaltung der Internetseite. Diese soll auf neusten technischen Stand gebracht, für die Auffindbarkeit durch Suchmaschinen optimiert und für Nutzer mobiler Geräte attraktiver werden.

Heidi Günther ist zunächst befristet für anderthalb Jahre beschäftigt. Sie soll – nach den vielen Wechseln in der Geschäftsführung der EWT in den vergangenen Jahren (es gab acht Geschäftsführer seit 1996) – für Kontinuität sorgen und die Gesellschaft mit betriebswirtschaftlichem Geschick und finanziellem Weitblick durch die schwierigen Fahrwasser knapper Kassen steuern.

Anzeige
Anzeige
Top